Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 210 von insgesamt 1375.

Otto erneuert auf Wunsch seiner Mutter Theophanu und auf Fürsprache des Erzbischofs Willigis dem Kloster Korvei die von dessen Abt Thietmar vorgelegte Bestätigung seines Vaters (DO. II. 309, Reg. 910) über die Schenkung des Ortes Ponteburg und des Zehnten im Gau Ammeri (Wesermündung) durch König Ludwig (pro amore dilectae genitricis nostrae Theophanu ... et interventione fidelis nostri Vvilligisi ... locum Ponteburg vocatum omnemque decimacionem in ... pago Ammeri sitam, sicut ... rex Hludouuicus antea praecepto suo donavit ... et postea superius iam dictus genitor noster ... Otto ... noviter per suam praeceptionem donavit ..., nos ... ad praedictam Corbeiensem ecclesiam donamus). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archiep.; von HF unter Benutzung von DO. II. 309 verfaßt und geschrieben. M. SI. 2. „Omnium fidelium nostrorum”.

Überlieferung/Literatur

Staatsarchiv Münster, Corvei 33. (A).

Abschrift d. 17. Jh. i. d. Kopiar Ms. I. 147, p. 112, ebd.; Abschrift d. 18. Jh. i. d. Kopiar Hs. IV 53, no. 209 i. Niedersächs. Staatsarch. z. Wolfenbüttel.

Schaten, Ann. Paderb. ed. I, 1 (1693) 331 aus A (mit VI. kal. iulii); Wilmans, Westfäl. KU. 2, 115 Nr. 107 (aus A); MG. DD. O. III. 436 f., Nr. 37; Ruethning, UB. d. Grafsch. Oldenburg S. 4 f., Nr. 8 (Auszug nach älteren Drucken, vgl. NA. 47, 372 Nr. 354).

Böhmer 651; Stumpf 908.

Kommentar

Über die Datumszeile hat eine spätere Hand ebenso wie bei DO. II. 309 die Jahreszahl angeschrieben. Kehr hat für die Urkunde nicht einheitliche Datierung angenommen (Urkk. O. III., 236 f.). Der König habe sich auf der Fahrt vom Rhein nach Allstedt vor dem Mai in Korvei aufgehalten und dort die Schenkung vollzogen, deren Beurkundung erst am 27. Mai erfolgt sei. Allein die Briefe Gerberts (Reg. 995 b, c) lassen erkennen, daß sich die Kaiserin Theophanu mit dem König von Allstedt, wo sie vermutlich noch die ersten Nachrichten über die Vorgänge in Frankreich erreichten, nach dem Westen begeben und wahrscheinlich in Duisburg die Entwicklung der Ereignisse abgewartet hat. Auf dem Wege dahin kann sie daher sich um den 27. Mai in Korvei aufgehalten haben. Dadurch wird die Annahme Kehrs hinfällig.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 995, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0987-05-27_1_0_2_3_0_210_995
(Abgerufen am 25.05.2017).