Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 165 von insgesamt 1375.

Otto schenkt zum Seelenheil seines Großvaters, seines Vaters, seines eigenen wie auch seiner Mutter Theophanu auf Wunsch und Bitte seiner Tante, der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg, und auf Verlangen des Grafen Wale dem von diesem und dessen Gemahlin gegründeten Kanonissenstiftes Walsrode den Ort Zitowe im Gau Serimunt, den Wale bisher als Lehen innegehabt hat, zu Eigen mit der Gebetsverpflichtung der Insassen für seine Eltern und für die Wohlfahrt seines Reiches (quomodo nos peticionem et votum dilecte amite nostre Methildis videlicet Quintiliniburgensis ecclesie ... abbatisse sequentes nec non et desiderium fidelis nostri Wale comitis adimplentes ad monasterium suum Rode nominatum quod ipse et coniunx sua Odelint ... noviter construxerunt, villam quandam Zitowe vocatam quam ipse de nostra proprietate hactenus beneficiario usu sibi a nobis habuit concessam, in pago Zirimudis dicto et in comitatu Geronis comitis sitam pro redempcione animarum beate memorie avi ac genitoris nostri ... ac remedio anime nostre et dilecte matris nostre Theophanie ... dedimus ... ea ... racione ... ut sanctimoniales die nocteque ... pro animabus parentum nostrorum ac pro salute et stabilitate regni nostri magis exorare delectet divine pietatis clemenciam). ‒ Hildibaldus canc. vice Willigisi archicap.; verfaßt von LI oder den von diesem beeinflußten HB.; „Omnibus fidelibus nostris presentibus”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschriften in dem Kopiar v. Walsrode I. aus dem Ende des 14. Jh. f. 1 (B) und in dem Kopiar III. aus dem 15. Jh. f. 1. (C) in dem Niedersächs. Staatsarchiv zu Hannover, beide 1943 durch Bombenabwurf vernichtet; Abschrift des 18. Jh. vermutlich nach B im Niedersächs. Staatsarchiv Wolfenbüttel, Hs. IV/1, vol. 1.

Knaut, Antiqu. pag. Anhalt. (1699), 47 (aus B); MG. DD. O. III. 425 f., Nr. 26.

Böhmer 641; Stumpf 897.

Kommentar

Die Schenkung erfolgte „de nostra proprietate”. Vgl. Eggers, Grundbesitz, 43; Kerrl, Reichsgut, 69, 72. ‒ E. Wichmann, Ottos III. Urkunde für Walsrode. AUF. 5, 239 f. ‒ Zu den Interventionen vgl. K. Uhlirz, Intervent. 123; über Walsrode vgl. Hoogeweg, Stifter u. Klöster Niedersachsens (1908) 129. ‒ Zitowe = Wohlsdorf, Kr. Köthen; Serimunt = zwischen Saale u. Mulde, vgl. Curs, Deutschl. Gaue, 19.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 982, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0986-05-07_1_0_2_3_0_165_982
(Abgerufen am 26.02.2017).