Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 145 von insgesamt 1375.

Otto bestätigt auf Wunsch der Kaiserin Theophanu dem Nonnenkloster zu Meschede bei Erwitte auf Grund der Verfügungen seiner Vorgänger das Wahlrecht und verleiht ihm die Immunität. Nur der von der Äbtissin erwählte Vogt soll die Gerichtsbarkeit ausüben. (qualiter nos dilecta genitrix nostra Theophanu imperatrix augusta pro sororibus Messchete ... adiit, rogatura quatenus per cartam ex nostre maiestatis auctoritate conscriptam potestates ac iura a ... impertoribus, avo videlicet nostro ... Ottone et a equivoco eius parente nostro, sibimet perdonata ... concederemus. Cuius iuste peticioni ... consentientes hoc ... preceptum ... notari iussimus, quo ... quotienscumque ... sors mortis ordinem prefecture mutaverit, liberam inter se habeant dignam quamcumque eligendi potestatem. Insuper ... tale beneficium concedimus ut nullus iudex ... in predicte ecclesie loca ... iuditiariam exercere presumat severitatem, nisi quem ipsa prelibati monasterii abbatissa elegerit advocatum). ‒ Hildiboldus canc. vice Willigisi archicapp.; ohne Benutzung der Vorurkunden, aber unter Verwertung zweier fremder ludovicischer Diplome von HA. verfaßt; Eschatokoll und vielleicht auch die Corroboratio, die aus DO. I. 102 in die DD. O. III. 18, 20, 21 übergegangen ist, stammen von einem anderen Notar; M. „Cum hoc nostre maiestati iure contingat”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Vidimierte Abschrift des 16. Jh. Staatsarchiv zu Münster, Meschede Nr. 5b. (B).

Seibertz. Westfäl. UB. 1, (1829) 17, Nr. 15 (aus B); MG. DD. O. III. 418 f., Nr. 20.

Diekamp, Westfäl. UB. Suppl. 526; Stumpf 890.

Kommentar

Vgl. Stengel, Immunitätsprivilegien, 275, 322, 363, 541. ‒ Zu dem Vogtwahlrecht ib. 414, 520; Claus, Wahlprivilegien, 54, Anm. 6. ‒ Meschede hatte 978 auf Fürbitte Theophanus eine Schenkung O. II. (DO. II. 172, Reg. 763) erhalten. Vgl. M. Uhlirz, Studien über Theophano III. Interventionen zugunsten der Nonnenklöster. DA. IX (1951) 126, 130. ‒ Über das Kloster Meschede vgl. Seibertz, Quellen z. Gesch. Westfalens I. 381; Köster, Vermögensverwaltung d. Stiftes Meschede. (1911); Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen, Kreis Meschede, 58‒61.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 976, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0985-09-00_1_0_2_3_0_145_976
(Abgerufen am 06.12.2016).