Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 86 von insgesamt 1375.

Otto bestätigt auf Intervention der Kaiserin Theophanu und Herzogs Konrad von Schwaben die ihm von Abt Gregor vorgelegten, von seinem Großvater und seinem Vater für das Kloster Einsiedeln ausgestellten Urkunden über den Besitzstand sowie die Befreiung von Zoll und Münzabgaben in der Stadt Zürich (quomodo ... Gregorius abbas sanctae ecclesiae Meginradi cella vocatae ad nos venit et secum detulit pręcepta beatae memorię Ottonis ... avi nostri ac ... filii et aequivoci illius genitoris nostri in quibus continebatur, qualiter ipse avus noster . sua pręceptione ad pręfatam ... ecclesiam ... concessit ac dedit, ut nullus publicus exactor de familia aut servitoribus pręscriptae ecclesiae sive abbatis ... teloneum a quocumque negotio vel percussuram monetae in loco Turegum nuncupato exigat seu accipere presumat, et quomodo loca Vuenhovua, Paffinghoua, Vringhoua, Redilinghoua, Vuilliringhoua dicta ecclesiamque in Mediolana et loca Regale, Endinga, Deninga, Denzilinga, Vuenilinga, Burgheim, Rotvuila, Bezcenhusa, Zarda, Baldinga, Liela, Ascinza, Bochchesberg nominata illuc donavit ... atque filius eius prelibatus genitor noster ... postea corroboravit. Nos ... petitione dilectę matris nostrae Theophanu ... et interventu fidelis nostri Cuonradi Alamannorum ducis piam deprecationem illius benigne suscipientes teloneum de qualicumque negotio et percussuram monetae in loco Turegum ... et omnia loca superius nominata ecclesiamque in Mediolana ... noviter cum hac regali nostrae praeceptionis munificentia praefatae ecclesiae et abbati praedicto ... sub perpetuo iure habendum donamus ... ac confirmamus ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Uilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von HB.; MF. SI. 1. „Notum sit omnibus fidelibus.”

Überlieferung/Literatur

Stiftsarchiv zu Einsiedeln A. B. I. 6 (A).

Burkardenbuch d. 15. Jh. i. Staatsarch. Zürich, Bubikon I. 259.; Corpus Werdmüller, f. 156.; Cod. dipl. d. Propstei no. 131; Scheuchzer, Cod. dipl. Turicens., 157.

Hartmann, Annal. Heremi (1612) 95 aus A; Züricher UB. I. 113 ff., Nr. 221; MG. DD. O. III. 398f., Nr. 4; Schnyder, Quellen z. Züricher Wirtschaftsgesch. I. 5 f., Nr. 11.

Boehmer 626; Stumpf 874; Hidber 1137; Helbok, Vorarlberg. Regg. 156; Hefele, Freiburger UB. 1, 2; Schieß, Schweiz. Quellenwerk 1, 51.

Kommentar

Nach Stengel (Immunitätspriv. 342, 364) endet D 4 mit einer Gesamtimmunität, ohne im ganzen als eine solche bezeichnet werden zu können; doch diente die Urkunde als Formelgrundlage für DO. III. 83. Vgl. Reg. 1045. ‒ Otto II. hatte 972 die Befreiung des Klosters Einsiedeln vom Zoll und Schlagschatz in Zürich ausgesprochen (DO. II. Nr. 25, S. 35 nummos iuxta morem moneto persolvendos, Reg. 603). Diese Bestimmungen wurden jetzt mit einer Besitzbestätigung verknüpft (Stengel, 598, Anm. 2). Durch die für den Verkehr mit Zürich zugesicherten Rechte wurde das Kloster veranlaßt, die von ihm erzeugten Güter in Zürich zu verkaufen. Schwarz, Münz- u. Geldgesch. Zürichs, 19 ff. ‒ Zu den wirtschaftlichen Bestimmungen vgl. noch Stein, Verkehr 74. Über Gregor, der aus England stammte und später als Reformabt Otto III. nahestand, vgl. Reg. 1213 a. ‒ Tomek, Reform 309 f. 312. ‒ Zu den Interventionen vgl. K. Uhlirz, Intervent. Theophanus, 125 u. Schetter, Intervenienz, 98. ‒ Zu den Ortsnamen in loco Turegum = Zürich; Vuenhovua = Ufenau bei Zürich; Paffinghoua = Pfäffikon, Schwyz; Vringhoua = Ürikon bei Zürich; Redilinghoua = Redlikon oder Riedikon am Greifensee, sö. v. Zürich; Vuilliringhoua = Willikon, sö. v. Zürich Mediolana = Meilen bei Zürich; loca Regale = Riegel, n. v. Freiburg i. Br.; Endinga = Endingen am Kaiserstuhl, Breisgau Deninga = Theningen bei Freiburg i. Br.; Denzilinga = ? Kenzingen bei Freiburg i. Br.; Vuenilinga = Wendlingen i. Br. Burgheim = Burkheim i. Br.; Rotvuila = Rothweil i. Br.; Bezcenhusa = Betzenhausen i. Br.; Zarda = Kirchzarten i. Br. Baldinga = Bahlingen i. Br.; Liela = Liel, Baden, bei Lörrach; Ascinza = Eschenz, Thurgau; Bochchesberg = Vogtsburg, Thurgau.

Nachträge (2)

Nachtrag von Wilfried Ernst Breisacher, eingereicht am 18.10.2007.

Die Ortsbezeichnung "Denzilinga" könnte auch das heutige Denzlingen meinen. Denzlingen gehört zum Landkreis Emmendingen (in Südbaden gelegen, etwa 10 km nördlich von Freiburg im Breisgau).

Nachtrag von Kniebühler Joachim, eingereicht am 13.05.2016.

Vuenilinga könnte auch die abgegangene Ortschaft Wellingen im Landkreis Emmendingen sein: 763 Vueleumga, dann Wellengen, Wöllingen,

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 960, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0984-10-27_1_0_2_3_0_86_960
(Abgerufen am 25.05.2017).