Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 74 von insgesamt 1375.

Die günstige Wendung, die in Deutschland durch die Rückgabe Ottos III. an seine Mutter und Großmutter auf dem Tag zu Rara (vgl. Reg. 956 q/2) eingetreten war, hat auch auf die Verhältnisse in Lothringen eingewirkt und die Gegner König Lothars, vor allem den Grafen Gotfried von Verdun und seine Söhne, seine Neffen Bardo und Gozilo, sowie den Herzog Theoderich von Oberlothringen und den Grafen Sigfried von Luxemburg mit neuem Mut erfüllt. Nach guter und gründlicher Vorbereitung nehmen sie den Kampf um Verdun auf, sie dringen in kurzer Zeit in das Suburbium der Stadt ein und besetzen die Kaufmannssiedlung, die außerhalb Verduns lag. Auch die Stadt selbst dürfte Ende des Monats zurückerobert worden sein und wurde sofort mit allen verfügbaren Mitteln gegen einen neuen Angriff Lothars zu sichern gesucht.

Überlieferung/Literatur

Richer III c. 103 (Latouche II) S. 130 f. Dum haec multa consultatione ventilaret, Belgicae dux Teodericus, necnon et vir nobilis ac strenuus Godefridus, Sigefridus, quoque vir illustris, Bardo etiam et Gozilo fratres clarissimi et nominalissimi, aliique principes nonnulli latenter pertemptant Virdunum irrumpere, eamque ab Gallis evacuare; factisque insidiis, negotiatorum claustrum, muro instar oppidi exstructum, ab urbe quidem Mosa interfluente seiunctum, sed pontibus duobus interstratis ei annexum, cum electis militum copiis ingressi sunt. Annonam omnem circumquaque milites palantes advectare fecerunt. Negotiatorum quoque victus in usum bellicum acceperunt. Lignorum trabes ex Argonna aggregari insserunt, ut, si ob hostibus extra machinae muris applicarentur, ipsi quoque interius obnitentibus machinis obstare molirentur. ‒ Vgl. Reg. 956 i/2.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 956y2, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0984-09-00_2_0_2_3_0_74_956y2
(Abgerufen am 21.07.2017).