Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 597 von insgesamt 605.

Abkommen zwischen dem Kloster Hilwartshausen und den Nonnen Hildburg und Fritheburg zu Gandersheim, Töchtern der Helmburg, über Güter, die die beiden aus einer Schenkung der Mutter als Benefizium erhalten haben („coram magno ac pacifico Ottone imperatore”).

Überlieferung/Literatur

Abgedruckt bei Waitz, Forschungen zur deutschen Geschichte, 14, S., 26 ff.

Kommentar

Die Einreihung ist unsicher: es kann Bertheila zwischen 963 und 970 Abtissin gewesen sein und zwischen 970 und 973. Daß Helmburg noch als vidua bezeichnet ist, würde auf die Zeit vor 970 deuten, in der sie als Abtissin vorkommt. Ist aber andrerseits nach dieser Urkunde Bertheila unmittelbar nach Helmburg Abtissin, so müßte man an die Zeit 970‒973 September denken. Während dieser Zeit ist kein Aufenthalt in Grona nachweisbar, aber möglich 973 Feber (Stumpf 523 a). Da jedoch im Juni einer bei Otto II. sicher ist, wäre die Handlung am besten dorthin zu verweisen. Zur Bezeichnung „magnus et pacificus” vgl. Reg. 578 a „gloriosus rex”.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. D948, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1003-00-00_1_0_2_2_0_597_D948
(Abgerufen am 23.04.2017).