Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 566 von insgesamt 605.

Otto nimmt über Bitte der Mönche des Klosters Monte Cassino das genannte Kloster mit allem Zubehör unter seinen Schutz und setzt eine Buße von 100 Pfund Goldes fest, zahlbar zur Hälfte an den Fiskus und zur Hälfte an das Kloster (qualiter quidam monachi sancti et venerabilis monasterii Benedicti nostram adierunt celsitudinem, deprecantes quatinus nos ... sub nostrę tuitionis ac defensionis mundiburdium omnes res et proprietataes sancti monasterii Benedicti quae pertinere ad iam dictum monasterium per aliquod ingenium videntur, recipere dignaremur ... auri purissimi libras centum ...). ‒ Adelbertus canc. advicem Petri ep. et archicanc.; nach der für Mundbriefe üblichen Formel verfaßt und geschrieben von It. K.; SI. D. „Omnium sanctę dei ecclesiae.”

Überlieferung/Literatur

Monte Cassino Klosterarchiv (A).

Tosti Storia della badia di Montecassino (Neapel 1842) 1, 245 aus A; Dantier Les monastères Bénédictins d'Italie 1, 496 aus A; MG. DD. O. II. S. 374, no. 317.

Stumpf 863.

Kommentar

Vgl. NA. 1, 142.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 918, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0983-08-27_1_0_2_2_0_566_918
(Abgerufen am 27.05.2017).