Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 565 von insgesamt 605.

Otto verbrieft dem Abt Johannes vom Kloster St. Vincenzo am Volturno den königlichen Schutz für die Besitzungen des hl. Felix bei Babba, in die der genannte Abt durch Bischof Petrus von Pavia und den Grafen Oderisius eingewiesen wurde, und bestimmt eine Buße von hundert Pfund Goldes, halb an den Fiskus und halb an den Abt zahlbar (quatenus ... omnes res et proprietates sancti et venerabilis Felicis unde noster ... Papiensis presul Petrus nomine et comes Oderisius investiverunt abbatem Iohannem de monasterio sancti Vincentii, sub nostre tuitionis ac defensionis munburdum recepimus ... in loco ubi dicitur Babba ... auri purissimi libras centum ...). ‒ Adelbertus canc. advicem Petri ep. et archicanc.; nach der für Mundbriefe üblichen Formel verfaßt von It. K. „Omnibus nostris fidelibus.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Chronicon Volturnense, Codex autographus aus dem Anfang des 12. Jhs. f. 250 in der Vatikanischen Bibliothek zu Rom (A).

Muratori SS. 1b, 468 aus A; MG. DD. O. II. S. 373, no. 316.

Böhmer 622; Stumpf 862.

Kommentar

Vgl. Giesebrecht, Kaiserzeit I5, 849 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 917, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0983-08-24_1_0_2_2_0_565_917
(Abgerufen am 28.05.2017).