Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 561 von insgesamt 605.

Otto investiert als Vorsitzender im Königsgericht zu Ravenna im Einvernehmen mit den anwesenden geistlichen und weltlichen Fürsten, insbesondere dem Erzbischof Johannes von Ravenna, den Bischöfen Gerbert von Tortona, Hubert von Forli, Adalbert von Bologna, Gerhard von Fano, Sergius von Forlimpopoli, dem Markgrafen Anselm und anderen den Priester Dominikus als Vertreter des Abtes Justus vom Kloster St. Maria auf Serra in Istrien, der den trotz dreimaliger Ladung nicht erschienenen Konstantin der unrechtmäßigen Aneignung dreier zum genannten Kloster gehörigen Grundstücke angeklagt hatte, mit dem fraglichen Besitz in Gegenwart namentlich angeführter Zeugen unter Festsetzung einer Buße von 100 Goldbyzantinern zahlbar halb an den Fiskus und halb an den Abt (proclamatus est Dominicus presb. pro persona et in vice Iustus presb. et abb. S. Marie in Insula Serra partibus Instriensis per trium dierum et amplius supra Constantinus asinarius et negotiator et supra suis consortes qui iniuste et malo ordine detinebat mansiones tres pertinentem ei monasterio S. Marie, sitas foris civitatem Rave. ad Gurgo, et illos ad placitum nemine venerunt. Hec audiente ... Otto serenissimus imperator tantas proclamationes ... interrogavit ipsis iudicibus et episcopis quod lex essent de tantas proclamationes. et ipsis iudices dixerunt: Facite eos vocare ad placitum. et vocare eos fecit pro tribus vicibus et nemine eos invenire potuit. tunc iudicaverunt ipsis iudicibus ne ipse Dominicus presb. pro persona sua et abbatis fuisset exinde investitus salva querela. tunc iussit ipse domnus imperator ad Giripertus ep. Tortone ut de ipsis mansionibus cum omn. suis pertinenciis investiret ipse Dominicus preb. (sic!) ad iure S. Maria, salva querela. et statim hapreendit ipse dominus ep. suum missum nom. Iohannis presb. Romanus, et Iohannis et Martinus tabellioni ut de ipsis rebus eum investiret, sicut supra leg. at ipso die perexerunt ad ipsum locum qui dicitur Gurgo et investierunt eum de ipsis rebus, sicut sup. dictum est ... centum bisantes aureos ...). ‒ Iohannes s. Rav. E. archiep. in ho iudicatu, ut sup. leg., interfui et ss. Gerbertus Dei gratia ep. ss.; nach dem in der Romagna üblichen Formular verfaßt. „Ea enim que gesta esse videntur.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Amadesi Antistitum Rav. chronotaxis 2, 282 no. 36 ex arch. S. Pauli de Urbe caps. V. (C); Vesi Doc. alla stör. di Romagna 1, 391; MG. DD. O. II., no. 315, S. 371 ff., nach C; Federici in Regesto di S. Apollinare Nuovo (Regesta Chartarum III) 24 no. 9 (B).

Böhmer 621; Stumpf 861.

Kommentar

Über die Emendation der MG. vgl. die Vorbemerkung Sickels zu D. 315 (S. 371) und die Anmerkungen. ‒ Vgl. NA. 20, 357, daß Sickel und Kehr ohne Erfolg nach einer handschriftlichen Überlieferung für das D. gesucht haben. ‒ NA. 33, 266. Die Abschrift Vincenzo Federicis ist nach einer Abschrift Palmieris (wohl aus dem jetzt nicht auffindbaren Original) und einer anderen Zaccagnis im Cod. Vat. Reg. 378, c. 141 B, erheblich sachlich und formal verbessert wiedergegeben. Der Druck Amadesis, der den MG. DD. zu Grunde liegt, ist schlecht. ‒ Vgl. auch Federici S. 16 no. 3, Nota.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 916, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0983-07-16_1_0_2_2_0_561_916
(Abgerufen am 24.04.2017).