Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 528 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Intervention des Herzogs Otto von Kärnten der Kirche des hl. Lambrecht Besitzungen und Holzungsrecht am Kärntner Berg sowie Wiesen im Glantal in Kärnten mit allem Zubehör und verleiht ihr seinen Schutz sowie die Immunität (qualiter nos interventu Ottonis et ammonitione Carentorum ducis quoddam nostrae proprietatis spatium capiens ex omni parte sive in longitudine sive in latitudine iugera tria in monte Carentano cum dimidia parte ligni illius montis in latere positi, cum decem iugeribus pratorum iuxta flumen Glana iacentium ad ęclesiam sancti Lanberti martiris ... Sed ipse locus et in eodem loco deo et sancto Lantberto militaturi sub nostri sint mundiburdii defensione suscepti ... sub emunitatis nostrae defensione ...). ‒ Hildiboldus ep. et canc. vice Uuilligisi archicap.; die erste Zeile und die Unterschriftzeilen von unbekannter Hand, dann schrieb HA. die Datierung (mit Ausschluß von „amen”) und den Kontext bis gegen Ende der siebenten Zeile, dann setzt HD. ein, der auch das SR. und „amen” hinzufügt; unter Benützung des DL. d. K. Mühlbacher2 Reg. Kar. 2057 verfaßt: M., SI. 4., SR. „Si aliquid de nostrae magnitudinis.”

Überlieferung/Literatur

München Bayerisches Hauptstaatsarchiv (A).

Mon. Boica. 28 a, 234 no. 157 aus A; Tangl in Archiv f. Kunde österr. Geschichtsquellen 6, 397 aus Abschrift mit non. iul.; MG. DD. O. II., S. 344 f., no. 292; Jaksch Mon. Carinth. 3, 65 f. no. 156.

Böhmer 605; Stumpf 839.

Kommentar

Zur Datierung der DD. O. II. 292‒296 vgl. Erläut. S. 164, 188. ‒ Von Udalrich von Bamberg zusammengezogen und so in seine Sammlung aufgenommen, in dieser Gestalt meist Otto III. beigelegt. ‒ Vgl. Ficker 2, 120 (Datierung von erster Hand). ‒ Vgl. Ankershofen Reg. Kärntens in Arch. f. vaterl. Gesch. u. Topogr. 1, 72 no. 58. - Vgl. Hirsch Jb. H. II. 1, 9/A. 3, 41/A. 1. ‒ Vgl. Stengel I, 189, A. 5; 190, A. 4; 192, A. 1; 196, bes. S. 311 und dort auch A. 5; 410, A. 5 u. a. O. ‒ Es handelt sich um das Kloster Pörtschach am Wörther See, eine bald wieder eingegangene Stiftung der Aribonen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 892, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0983-06-01_1_0_2_2_0_528_892
(Abgerufen am 23.10.2017).