Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 491 von insgesamt 605.

Otto erläßt über Bitte des Abtes Werinhar von Fulda dem Kloster Fulda den Jahreszins, den bisher der Ort Medenheim, im Gau Rietdega und in der Grafschaft Sigfrids gelegen, zu entrichten hatte, überträgt ihn auf das Kloster und verleiht die Immunität (qualiter nos ... Vuerinharii videlicet Vuldensis ecclesiae venerabilis abbatis piam petitionem benigne suscipientes praefati loci aecclesiam ... de regio et imperiali censu absolvimus quem publici fisci exactores de villa Medenheim dicta in pago Rietdega vocato et in comitatu Sigefridi comitis sita, hoc est per singulos annos uno anno unum bovem, altero autem duos, in regium et imperiale ius redigere soliti fuerant, eundem censum a nostro in ecclesiae ius dehinc redigendum per hanc nostrae dominationis auctoritatem ad integrum tradentes). ‒ Hildiboldus ep. et canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von HB.; M., SI. 4. „Omnium fidelium nostrorum.”

Überlieferung/Literatur

Marburg Staatsarchiv (A).

Schannat Trad. Fuld. 242, no. 592 aus A; Dronke CD. Fuld. 337 no. 722 aus AB; MG. DD. O. II., S. 318, no. 274.

Böhmer 593; Stumpf 820.

Kommentar

Vgl. Erläut. S. 186. ‒ Medenheim bei Nordheim. ‒ Vgl. Stengel I, S. 199, A. 6 a; 201, A. 4; 203, A. 6 u. a. O., über die erteilte Exemtion bes. 496, A. 3, 583, A. 4; 586, A. 3, 676.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 873, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0982-05-18_1_0_2_2_0_491_873
(Abgerufen am 23.06.2017).