Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 482 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Bitte des Bischofs Erkanbald von Straßburg dem Bistum Straßburg gleich seinen Vorgängern die Immunität (qualiter Erchenbaldus Argentinae civitatis episcopus nostram adiit clementiam, rogando ut ... cuius ecclesiae ipse videtur praeesse, id renovantes quod nostri praedecessores, imperatores scilicet et reges Francorum, eidem ecclesiae pro sui statu et augmento imperii contulerunt, confirmaremus et corroboraremus ... Volumus namque ut praefato episcopo cum omnibus sibi subiectis ... sub nostrae immunitatis defensione pro nostra incolumitate seu coniugis vel prolis vel totius imperii a domino nobis collati iugiter tranquille et quiete domini misericordiam liceat et delectetur implorare ...). ‒ Hildibaldus ep. et canc. vice Willigisi archicap.; das Protokoll ist kanzleigemäß, die Fassung im Stil des HB. dürfte auf ältere Urkunden, vielleicht auf ein DO. I. deperd. zurückgehen; M. „Si ecclesias dei munificentia.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift des 16. Jhs. (Fasc. G, no. 376) im Bezirksarchiv zu Straßburg (B); Abschrift von circa 1600 ebenda (E); Abschrift des 17. Jhs. ebenda (F).

Obrecht Alsaticarum rerum prodromus (Argentorati 1681) 294 Extr. aus Chartular; Laguille Hist. d'Alsace 3, 33 aus damals noch vorhandenem Orig. (A); Schöpflin Als. dipl. 1, 131 no. 162 aus dem verlorenen Chartular von 1357 des Stadtarchivs zu Straßburg (S); Grandidier Hist. de l'égl. de Strasbourg 2, 40 aus Chartular von 1357 und Liber salicus von 1347 des Kapitelarchivs zu Straßburg (G); Wiegand UB. der Stadt Straßburg 1, 36 no. 45 aus B; MG. DD. O. II., S. 310 f., no. 267.

Böhmer 590; Stumpf 814.

Kommentar

Vgl. die Vorbemerkung Sickels zu D. 267 (S. 310 f.). ‒ Zur Datierung vgl. Erläut. S. 187. Zu der Wendung „pro nostra incolumitate usw.” vgl. das zu D. 233 (Reg. 829) Gesagte. ‒ Beachte „praefatam Argentinam civitatem quae rustice Strazburg vocatur”! ‒ Vgl. Uhlirz in MIÖG. 15, 292. ‒ Vgl. Stengel I, bes. S. 168, A 5; 199, A. 6a; 524, A. 5; 595 f. und dazu 47 ff.. aber auch 405, A. 4 u. a. O. ‒ Vgl. das DL. d. D. 149 (Mühlbacher2 1496), aber auch DD. O. II. 190, 279, 280, 284 (Reg. 784, 878, 879, 884) für den Stil.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 866, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0982-01-06_1_0_2_2_0_482_866
(Abgerufen am 17.01.2017).