Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 460 von insgesamt 605.

Otto weist den Abt Johannes vom Kloster S. Vincenzo am Volturno in die seinem Kloster S. Vincenzo am Volturno und dem dazugehörigen Marienkloster in Apinianici entfremdet gewesenen Besitzungen wieder ein, die ihm durch ein Gerichtsurteil unter dem Vorsitz der Bischöfe Petrus von Pavia, Gerbert von Tortona, Alberich von Marsico, der Grafen Raynald und Oderisus sowie mehrerer anderer Richter zugesprochen worden waren, unter Bestimmung einer Buße von 100 Pfund Goldes, halb an den Fiskus, halb an den Abt des Klosters zahlbar vom Zuwiderhandelnden (Iohannem virum venerabilem ex cenobio sancti Uincentii in territorio Beneuentano constituto abbatem nostram implorasse maiestatem, quatenus ... preceptum ei conscribi iuberemus de omnibus rebus sue ecclesie, cuius condignis vocibus assensum prebentes quod petiit fieri decrevimus et insuper nostrum missum una cum ipso venerabili abbate et suo advocato misimus qui terram predicti monasterii escuteret potestative eamque dominio abbatis manciparet. Sed cum noster missus nonnulla ipsius sancte ecclesie perquireret loca, repperit quedam illorum quasi proprietario iure iniuste detineri ab invasoribus ecclesiarum dei; cumque ipsi inimici Christi bis et ter essent admoniti ut ad placitum venirent et huic malitie finem imponerent, omnino legem spreverunt et ad placitum venire distulerunt. Nos hec audientes predictum abbatem et suum advocatum vestivimus de omnibus rebus que iuste et legaliter predicte ecclesie beati Uincentii et sancte Marie de Apinianici aliquo in tempore detinere vise sunt; et pro distribuendis pravis locutionibus iniquorum iniusta querentium causantium et defendentium presens conscripta est notitia, eo modo quo inferius est ordinatum ... auri optimi libras C ...). ‒ Iohannes canc. advicem Petri Papiensis ep. et archicanc.; bis auf das Eschatokoll, das mit dem außerhalb der Kanzlei entstandenen DO. II. 254 übereinstimmt, von It. I. verfaßt und geschrieben; M. „Si ecclesiarum dei curam habere.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Chronicon Volturnense, Codex autographus aus dem Anfang des 12. Jhs. f. 244 in der Vatikanischen Bibliothek zu Rom (A).

Baronius Ann. eccles. ed. I zum J. 981 Fragm. aus A; Ughelli Italia sacra ed. II, 8, 35; Muratori SS. 1 b, 465 aus A; MG. DD.O. II., S. 295 ff., no. 255.

Böhmer 582; Stumpf 802.

Kommentar

Vgl. die Vorbemerkung Sickels zu D. 255 (S. 295). ‒ Vgl. Wibel in NA. 43, 217 ff. ‒ Uhlirz Jb. 156 hat: 6. August.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 854, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0981-08-09_1_0_2_2_0_460_854
(Abgerufen am 23.03.2017).