Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 440 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Bitte des Abtes Johannes von Farfa dem Kloster Farfa (Acutianus) die Verfügungen seiner Vorgänger, insbesondere den namentlich umrissenen Besitzstand in Italien in genannten Grafschaften mit allem Zubehör, den Königsschutz und die Immunität unter Bestimmung einer Buße von 1000 Pfund Goldes, halb an den Fiskus, halb an das Kloster, zahlbar vom Zuwiderhandelnden (... nostrorum predecessorum precepta observantes eidem sacro monasterio confirmantes corroboramus cuneta precepta ab eis constituta et confirmata cunctasque res et possessiones eidem monasterio iuste et legaliter pertinentes, scilicet in eodem territorio Sabinensi quicquid habere videtur in comitatu Ueterbensi, in comitatu Castriensi, in comitatu Tuscano, in comitatu Florentino, in comitatu Reatino, in comitatu Marsicano sanctam Mariam in Apinanicis ..., in comitatu Furconino, in comitatu Balbensi, in comitatu Atissa, in comitatu Pinnensi, in comitatu Aprutiensi, in comitatu Asculano, in comitatu Firmano, in comitatu Camerino, in castaldato de castello Petroso, in ducatu Spoletano, ... et in civitate Romana vel in aliqua parte nostri regni Hitalici habere videtur, per hoc nostrum pręceptum eidem sacro loco confirmamus ... auri purissimi libras mille ...). ‒ Iohannes canc. advicem Petri ęp. et archicanc.; von It. I. unter Benützung von DO. I. 337 verfaßt, wobei es ungewiß ist, ob auch DLu. I. Mühlbacher2 716 oder ein späteres D. ebenfalls verwendet wurde; M. „Si serena mente ęcclesiarum loca.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Registrum Farfense aus dem Ende des 11. Jhs. im Cod. Vatic. 8487 f. 180' no. 437 in der Vatikanischen Bibliothek zu Rom (B).

Mabillon Ann. ed. I, 4, 6 cit.; Stumpf Acta ined. 326 no. 232 aus B;Regesto di Farfa 3, 114 no. 406 aus B; MG. DD.O. II., S. 275 ff., no. 244.

Stumpf 789.

Kommentar

Vgl. Wibel in NA. 43, 217 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 840, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0981-02-03_1_0_2_2_0_440_840
(Abgerufen am 28.07.2017).