Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 415 von insgesamt 605.

Otto verleiht über Bitte und mit Zustimmung des Bischofs Hildiward (von Halberstadt), des Markgrafen Dietrich und des Grafen Wigger dem Nonnenkloster Drübeck die Immunität und das Recht, seine Abtissin frei nach dem Beispiel von Gandersheim und Quedlinburg zu wählen (qualiter nos quoddam in loco monasterium qui dicitur Drubiki ... Vuichero comite nec non reliquis eidem ecclesię presulari videbantur unanimiter tradentibus, in nostrę tuitionis defensionem suscipientes petitione ac consensu Hildiuuardi episcopi, Deoderici marchionis atque eiusdem Vuicheri comitis nec non omnium qui sibi exinde aliquam vendicabant partem, ab omni humanę infestationis dominio per hoc nostrę auctoritatis preceptum perpetualiter absolvimus ... liberam inter se habeant dignam quamcumque eligendi abbatissam sine ullius contradictione potestatem talique prorsus iure perfruantur quali vel Ganderesheim vel Quidelingoburg moniales deo servientes uti videntur ...). ‒ Hildiboldus canc. advicem Uuilligisi archicap.; verfaßt von HA. und von WD. β und LH. mundiert; MF., SI. D., SR. „Cum nostrae dignitatis curae pertineat.”

Überlieferung/Literatur

Wernigerode Gräfl. Stolbergisches Archiv (A).

Jacobs in Zeitschr. des Harz-Ver. 1, 3 cit. aus A; Stumpf Acta ined. 325 no. 231 aus A; Jacobs Drübecker UB. 3 no. 3 aus A nebst Faksimile (Taf. 2); MG. DD. O. II., S. 253 f., no. 225.

Stumpf 771 a.

Kommentar

Über die Schreiber und das Regierungsjahr vgl. Sickels Vorbemerkung zu D. 225 (S. 253) und Erläut. S. 177, bes. aber Erben S. 541 ff. und Stengel I, S. 136, A. 2 und 274 f. über die Zuweisung an HA.; vgl. auch 300, A. 1 u. a. O. Von WD. β ist nur die verlängerte Schrift.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 820, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0980-09-08_1_0_2_2_0_415_820
(Abgerufen am 28.03.2017).