Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 413 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Intervention des Erzbischofs Adalbert von Magdeburg der erzbischöflichen Kirche von Magdeburg seine Hörige Walza mit ihrem Sohn Huodi und eine Hufe in Brakel im Gau Westfalen in der Grafschaft Bernhards, die der Mann der Genannten, namens Mais, besitzt, mit allem Zubehör (qualiter nos ... serviitum fidelis nostri Adalberti videlicet Magadaburgensis ęcclesię primi archiepiscopi inspicientes ob peticionem et interventum illius quandam nostri iuris ancillam Walzam nomine una cum filio suo Huodi vocato nostręque proprietatis mansum unum quem vir eius Mais nominatus nostra ex parte possidet, cum omnibus utensilibus ad eundem mansum in villa Bracla et in pago Vuestfalon dicto in comitatu Bernhardi comitis situm rite pertinentibus ... ęcclesię Magdaburgensi ... donavimus ...). ‒ Hildibaldus ep. et canc. advicem Willigisi archicap.; verfaßt von HB.; M., SI. 4. „Omnibus christianę fidei religiosis cultoribus.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopien: Liber priv. s. Mauricii aus dem Ende des 11. Jhs. f. 30 im Staatsarchiv zu Magdeburg (C); Magdeburger Kopialbuch des 15. Jhs. f. 12, ebenda (D).

Leuber Disquis. stapulae Saxon. no. 1614 angeblich aus dem Original (L); Sagittarius in Boysen Allgem. Magazin 1, 183 aus D; MG. DD. O. II., S. 252 f., no. 224.

Böhmer 566; Stumpf 771.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 819, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0980-08-25_1_0_2_2_0_413_819
(Abgerufen am 17.01.2017).