Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 393 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Intervention seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, der bischöflichen Kirche von Bergamo den Besitz eines ausgemessenen Grundstückes innerhalb genau bezeichneter Grenzen mit dem dazu gehörigen Teil der Stadtmauer in Pavia unter Bestimmung einer Buße von hundert Pfund Goldes, halb an den Fiskus, halb an das Bistum vom Zuwiderhandelnden zu entrichten (qualiter interventu ac peticione Theophanu nostrae dilectae coniugis ... corroboramur sanctae Pergamensi ecclesiae ... peciam unam de terra eiusdem iuris ecclesiae per mensuram tabulas sex et pedes octo infra civitatem Ticinensensem positam cum muro eiusdem civitatis eidem terrae adherente, cuius lateribus uni sancti Ambrosii terra adiungi dinoscitur, secundo Iohannis corarii, tercio vero Iohannis Tosciae adiacet terra, quarto autem via publica simul cum flumine qui Caterona vocitatur terendo deducitur ... auri optimi libras centum ...). ‒ Iohannes canc. advicem Huberti ep. et archicanc.; verfaßt und geschrieben von It. H.; M., SI. 4. „Si sanctarum dei ecclesiarum.”

Überlieferung/Literatur

Bergamo Stadtbibliothek (A).

Ughelli Italia sacra ed. II, 10, 211 aus A; Lupi CD. Bergom. 2, 354 aus A: CD. Langob. 1397 no. 796: MG. DD. O. II., S. 240. no. 212.

Böhmer 557: Stumpf 759.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 804, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0980-02-12_1_0_2_2_0_393_804
(Abgerufen am 25.07.2017).