Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 385 von insgesamt 605.

Otto tauscht über Bitte seines Verwandten, des Bischofs Poppo (II. von Würzburg) mit der Kirche des hl. Kilian zu Würzburg den Ort Stockheim im Gau Grapfeld in der Grafschaft Ottos mit allem Zubehör, darunter einen Presbyter namens Reginhard, gegen den Ort Steinach ein (qualiter dilectus nepus noster Poppo nos rogavit ut quandam nostri proprii iuris villam Stocheim nuncupatam quae sita est in pago Grapfeld in comitatu Ottonis, sancto Kiliano traderemus et haec contra villam Steinaha reciperemus. Cuius petitioni assensum praebentes et Steinaha accepimus et praenominatam villam Stocheim sancto Kiliano tradidimus, cum omnibus utensiliis ... nec non presbyterum nomine Reginhardum ...). ‒ Hildiboldus canc. advicem Uuilligisi archicap.; von unbekanntem Schreiber der gleichen Schule wie HD. und HE. verfaßt und geschrieben; M., SR., ST. 4. „Noverint omnes fideles nostri.”

Überlieferung/Literatur

München Bayerisches Hauptstaatsarchiv (A).

Spangenberg Henneberg. Chronica ed. I, 65 Reg. zu 978; Mon. Boica 28 a, 225 no. 151 aus A zu 978; MG. DD. O. II., S. 236 f., no. 208.

Böhmer 554; Stumpf 755.

Kommentar

Die Beurkundung fällt in den Polenfeldzug, während die Handlung wohl vorher in Allstedt stattgefunden haben wird. ‒ Das Monogramma firmatum fehlt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 800, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0979-12-06_1_0_2_2_0_385_800
(Abgerufen am 28.05.2017).