Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 312 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Intervention und Bitte des Herzogs Otto (von Schwaben und Bayern) dem Kloster Michaelbeuren sein ganzes Gut und Recht in und an dem Ort daselbst, der in der Grafschaft des Pfalzgrafen Hartwik gelegen ist (qualiter interventu ac peticione Ottonis ducis ... tradidimus ad monasterium quod dicitur Biwern in honore sancti Michahelis fundatum quicquid predii nostra imperialis dignitas iuris tenere videtur in [eodem] loco qui dicitur esse situs in comitatu Haertwici palatini comitis, et per hanc precepti paginam concessimus ac de nostro iure et dominio cedentes in eiusdem monasterii ius et possessionem ... transfundimus atque delegamus ...). ‒ Gerbertus canc. advicem Uvilligisi archicap.; Diktat des HA., das Eschatokoll wahrscheinlich von It. G. hinzugefügt; M. „Si ecclesiarum dei curam gerimus.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Cod. trad. et privil. monasterii Michaelburani aus dem Ende des 13. Jhs. f. 31 im Klosterarchiv zu Michaelbeuren (A).

Scholliner Diss. geneal. 12 unvollständig aus A; Filz Gesch. von Michaelbeuern (Salzburg 1847) 2, 743 no. 1 aus A zu 978; MG. DD. O. II., S. 184, no. 164. Salzburger UB. II, 102 no. 56.

Stumpf 713.

Kommentar

Vgl. Erläut. S. 104 und den Exkurs von Fanta ebenda S. 556. ‒ Stengel I. S. 188, A. 3; 189, A. 3; 190, A. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 752, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0977-09-20_1_0_2_2_0_312_752
(Abgerufen am 24.04.2017).