Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 310 von insgesamt 605.

Zur selben Zeit, da Otto II. in Böhmen eindringt, erhebt sich in Bayern, wohin Heinrich der Zänker zurückgekehrt ist, wieder ein Aufstand, an dem sich auch Herzog Heinrich (von Kärnten) und Bischof Heinrich von Augsburg beteiligen. Die beiden Herzoge bemächtigen sich Passaus und vertreiben Bischof Pilgrim, während sich Bischof Heinrich zu Neuburg an der Donau festsetzt und auch noch eine Reihe anderer bayerischer Burgen behauptet. Herzog Otto, der rechtzeitig umgekehrt war, lagert nun vor Passau, das auch der Kaiser nach Überschreitung der Donau auf einer Schiffbrücke zu Anfang September erreicht. Nach kurzer Belagerung muß sich die Stadt ergeben, die wohl stark zerstört wird. Den beiden Herzogen wird zweifellos auferlegt, gleich Boleslaw mit ihren Mitverschwörern, die zum Teil dieselben wie im Vorjahr und wohl mit dem Zänker nach Böhmen geflüchtet waren, in Magdeburg vor dem Hofgericht zu erscheinen. Bis dahin stehen sie sicher unter Aufsicht, indes sich Bischof Heinrich nach Augsburg zurückzieht.

Überlieferung/Literatur

Gerhardi Vita Oudalrici c. 28 (MG. SS. IV. 416 f.): Quodam tempore cum imperator Otto gentem Sclavorum cum exercitu invadere voluisset et Otto, qui tunc dux erat Alamannorum et Bawariorum, Heinrico deposito, in adiutorium eius venire cum Alamannis et Noricis ad Bawariam paratus esset Heinricusque episcopus ire se cum illo promitteret, exspectavit cum suis militibus, donec recederet exercitus, et sicut antea consiliati sunt, occupavit cum militibus suis civitates quas potuit, et ipse in Nuvunburc intravit. Heinricus autem, qui antea dux fuit, Pazowam civitatem introivit, ea ratione ut, Ottone cum exercitu recedente, provinciam sibi cum adiutorio nepotis sui subiugaret. Hoc itaque consilium cum Ottoni duci notum factum fuisset, reversus est cum exercitu ambarum provinciarum et obsedit eum in praefata civitate Pazowa. Imperator autem Otto cum Dei clementia liberatus a Sclavis venit post eum ad eandem civitatem in obsidionem eius. Ann. Hildesheim. (MG. SS. III. 64): Idem Heinricus cum consilio minoris Heinrici Pataviam civitatem invasit ibique ab imperatore obsessus et coactus sese subdidit imperatori. Thietmari chron. III, c. 7 (MG. SS. n. s. IX. 104): in proximo anno prefatum ducem ad Pataviam confugientem subegit. Lamberti Ann. (MG. SS. III. 65): Ipse quoque Heinricus cum altero Heinrico invaserant Bazowam. Ann. Altah. ad 977 (MG. SS. XX. 788): Commorante imperatore in illis regionibus Heinricus et alter eiusdem nominis, nepos eius, invaserant Bazzowam. Quod ut audivit, festinato exercitum movit atque urbem obsedit, et Heinricum ducem naviculari ponte facto et longa obsidione atque amicorum suorum invitatione ad deditionem coegit et in gratiam suam recepit et sic militem solvit ipseque ad Saxoniam perrexit. Vgl. auch MG. DD. O. II. 163, 164, 165, 167 (Reg. 751

735, 755 f.).

Kommentar

Giesebrecht Jb. S. 40; Kaiserzeit I5, 579; Riezler Gesch. Bayerns I2, 565 ff.; Ranke, Weltgeschichte V, S. 357 (mit merkwürdig ungenauen Angaben); Uhlirz S. 92 ff.; Holtzmann S. 261 f.; Zibermayr S. 402. Über Pilgrim von Passau auch bei Uhlirz S. 94‒100, ebendort Literatur, solche auch bei Holtzmann S. 536. Uhlirz Jb. S. 100, A. 34, ist gegen die Annahme einer völligen Zerstörung Passaus, wie wahrscheinlich mit Recht Richter-Kohl Ann. III, S. 127, A. b und auch Riegler a. a. O. meinen. Vgl. D. 167 a (Reg. 755).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 750b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0977-08-00_2_0_2_2_0_310_750b
(Abgerufen am 21.07.2017).