Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 295 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Bitten des Erzbischofs Warin von Köln dem Nonnenkloster des hl. Hippolyt zu Gerresheim den dortigen Zoll (qualiter Vuerinus ... sanctae Coloniensis aeclesiae archiepiscopus nostram adiit maiestatem, postulans quasdam res a progenitoribus nostris antiquitus dei ancillis in sumptus cotidianos collatas renovari et restaurari iuberemus, in comitatu videlicet Herimanni comitis sitas, hoc est theloneum in Gerrichesheim ad aeclesiam sancti Ypoliti egregii martiris ad victualia monialium deo ibidem strenuae militantium. Eius vero petitioni annuentes iam dictum theloneum eiusdem loci inibi perpetuo stabilivimus). ‒ Egbertus canc. advicem Uuilligisi archicapp.; von FA. diktiert, der auch das Eschatokoll schrieb, der Rest von Ruotbert, der das D. des Erzbischofs Gero von Köln für Gerresheim 970 lieferte (Lacomblet Niederrhein. UB. 1, 66 no. 111); MF., SI. 4., SR. „Noverint omnes fideles nostri.”

Überlieferung/Literatur

Düsseldorf Staatsarchiv (A).

Kremer Beitr. zur Gülch- und Bergischen Gesch. 3 b, 8 no. 5 nach Abschrift zu 962; Lacomblet Niederrhein. UB. 1, 73 no. 119 aus A zu 976; MG. DD. O. II., S. 173 f., no. 153.

Böhmer 520; Stumpf 702.

Kommentar

Vgl. Uhlirz Jb. S. 86, A. 4.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 740, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0977-04-12_3_0_2_2_0_295_740
(Abgerufen am 20.01.2017).