Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 287 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Bitte des Erzbischofs Willigis (von Mainz) der erzbischöflichen Kirche von Mainz eine von Otto I. erneuerte Urkunde König Ludwigs (IV.), nach der dessen Mutter Uta (Ota), die Gemahlin Arnulfs von Kärnten, den Hof Oberlahnstein im Gau Einriche und in der Grafschaft Hugos mit allem Zubehör an die genannte Kirche gelangen ließ (quia quoddam preceptum Luduici regis a patre nostro ... Ottone ... recuperatum, Traiectum nobis est allatum, in quo certa traditio curtis Logenstein in pago Einriche ab Vta venerabili matre prefati regis suique advocato nomine Ruthart, ipso etiam regio decreto consentiente, ad ecclesiam sancti Martini que est infra Moguntiace murum sita, ubi sedes episcopalis est, cui tunc temporis venerabilis Hatto archiepiscopis preesse videbatur, et ab eodem episcopo suique advocato nomine Hunfrit curtem Piscofesheim in pago Tubercouue usu fructuario tantum ad tempus vite sue prefatam venerabilem matronam suscepisse nobis cunctisque fidelibus nostris innotuit; hac traditione sanctam Moguntiacensem ecclesiam a temporibus Cunradi regis usque dum archipresulis Uuilhalmi rogatu noster prelibatus insignis precessor eodem precepto renovato, priori concederet potestati redire, certum est esse privatam. Nos ... per petitionem Willigisi ... nostro regio precepto hanc traditionem in pristinum volumus restaurari, videlicet ut illa curtis Logenstein in pago Einriche in comitatu Hugonis ... ad sepe nominatum episcopium perenniter possidenda pertineant). ‒ Egbertus canc. Willegisi archicap.; verfaßt von FA. „Cum sancta dei ecclesia non solum.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopien: Liber reg. literarum eccl. Maguntinae des 13. Jhs. f. 17 im Kreisarchiv zu Würzburg (B); Abschrift aus dem Ende des 18. Jhs. (ehemals Habelsche Sammlung), jetzt im Bayerischen Hauptstaatsarchiv zu München (C).

Gudenus CD. Mogunt. 1, 358 no. 130 aus B zu 978; Sauer CD. Nass. 1, 46 no. 96 aus B zu 977 März 19; MG. DD. O. II., S. 168 f., no. 150.

Stumpf 696 zu 977 März 19.

Kommentar

Wegen der Erwähnung von „Traiectum” übereinstimmend mit Stumpf hier eingereiht. Vgl. auch Uhlirz Jb. S. 85. ‒ Giesebrecht Jb. 2 a, 119, no. 103. ‒ Vgl. Förstemann II3/1, S. 471, über „Piscofesheim” (Bischofsheim am Tauber, Gau Tuberg).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 733, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0977-00-00_1_0_2_2_0_287_733
(Abgerufen am 20.09.2017).