Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 263 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Adelheid und seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, den Mönchen des Klosters Disentis unter ihrem Abt Viktor so wie seine Vorfahren das freie Wahlrecht des Abtes und gibt ihnen den Hof Pfäffikon im Thurgau in der Grafschaft Mangolds sowie den Klosterhof zu Ems in Rätien in der Grafschaft Adalberts, beide mit allem Zubehör, zurück (qualiter nos ... matris nostrae Adalhaidae imperatricis [et Theophanu] augustae et imperii consortis interventu monachis de monasterio Desertinum vocato in honore sancti Martini constructo cui nunc venerandae probitatis et sanctae religionis abbas Victor praeesse dignoscitur, facultatem eligendi inter se quemcumque voluerint abbatem ab antecessoribus nostris ... pridem concessam per huius auctoritatem conscriptionis perpetim inconvulse concessimus et reconfirmamus. Quandam vero curtem Phaffinghouun dictam in pago Thuregum in comitatu Mangoldi sitam cum decimis et ecclesiis ..., insuper curtem in pago Rhaetia in comitatu Adalberti comitis in loco Amedes quam dicunt monachorum, ad praefatum monasterium ... reddidimus ...). ‒ Trotz schlechter Überlieferung und teilweiser Überarbeitung läßt sich die ursprüngliche Fassung als von FA. stammend und hier und da auf DD. O. I. 208, 285, zurückgehend erkennen. „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopien: Collectanea historica des Johann Dumont Freiherrn von Karlscroon aus dem Anfang des 18. Jhs., Bd. 32, f. 280' im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien (A); K. F. Fuchs Veterum monumentorum collectio, MS. vom J. 1792, S. 18 in der Kantonalbibliothek Zürich (B); Cop. s. 17 im C. L. 12.668 (Mon. Bened. XI), Paris f. 272 (α).

Bucelinus Rhaetia 203 cit.; Mohr CD. Raet. 1, 95 no. 66 aus B; MG. DD. O. II., S. 147 f., no. 131.

Stumpf 677; Hidber 1113.

Kommentar

Vgl. Giesebrecht, Kaiserzeit I5, 846. ‒ Die Einreibung ist durch D. 130 gegeben. ‒ Die Pariser Kopie beruht auf der gleichen Quelle wie B und wohl auch wie A, das Original war damals nicht mehr in Disentis, weil der sonst übliche Vermerk fehlt. ‒ Stengel I, S. 185, A. 2; 220, A. 1; 656, A. 1 u. a. O.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 716, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0976-07-04_1_0_2_2_0_263_716
(Abgerufen am 27.05.2017).