Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 258 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Bitten des Bischofs Erkanbald von Straßburg der Kirche der hl. Maria zu Straßburg zum Nutzen der dortigen Kleriker das Königsgut Mittersheim (in Lothringen) nebst einer Kapelle mit dem Zehnten und allem Zubehör (quia Erchenbaldus sanctae Argentinensis aecclesię venerabilis episcopus nostram deprecatus est celsitudinem ut quendam fiscum nostrum nomine Milcei ad ęcclesiam sanctae Marię in usus fratum ibidem deo famulantium cum omnibus illuc pertinentibus ... iure perpetuo traderemus ... Concessimus itaque ad suprafatam aecclesiam fiscum nostrum pręnominatum Milcei cum omnibus eo iuste et legitime aspicientibus et capellam unam cum omni decimatione eiusdem terrę...). ‒ Folchmarus canc.advicem Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von FA.; M., SI. D., SR. „Si sacris et deo dicatis locis.”

Überlieferung/Literatur

Straßburg Bezirksarchiv (A).

Schöpflin Als. dipl. 1, 126 no. 156 aus A zu 975; Wiegand UB. der Stadt Straßburg 1, 35 no. 44 aus A; MG. DD. O. II., S. 145 f., no. 129.

Böhmer 507; Stumpf 675.

Kommentar

Über die Datierung vgl. Erläut. S. 146 f. ‒ Stengel I, S. 185, A. 2. ‒ Ausschlaggebend war bei diesem D. wohl die politische Situation.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 714, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0976-06-08_1_0_2_2_0_258_714
(Abgerufen am 26.04.2017).