Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 245 von insgesamt 605.

Von Erstein zieht Kaiser Otto II. über Straßburg nach Brumath, wo zwischen dem 4. und 17. Januar die Konsekration Dietmars zum Bischof von Prag durch Erzbischof Willigis von Mainz und Bischof Erkanbald von Straßburg vorgenommen wurde. Vielleicht wurde ihm gleichzeitig die Investitur erteilt. Er erscheint jedenfalls bereits am 28. April 976 als „Bischof von Prag”.

Überlieferung/Literatur

Vgl. Catal. epp. Argent. (MG. SS. XIII. 323), Ann. Polon. (MG. SS. XIX. 616) und den Liber primus registri litt. eccl. Mogunt. saec. XIV. (Kreisarchiv Würzburg, Mainzer Kopialb. No. 17) bei Gudenus CD. Mogunt. I, 352, no. 129.

Kommentar

Giesebrecht Kaiserzeit I5, 841: Dümmler Jb. O. I. S. 503, A. 2; Kalousek in SB. d. böhm. Ges. d. Wiss. 1883, 36 ff.; Bachmann I, 164 f.; Uhlirz Jb. S. 71; Naegle 1/2, S. 456 f.; Holtzmann S. 259. Siehe auch Schindler Geschichte der Begründung des Prager Bistums, Rektoratsrede Prag 1894, S. 29, der Investitur und Konsekration noch zu Ottos I. Lebzeiten erfolgen läßt. Vgl. auch Hauck, Kirchengesch. Deutschl. III4, S. 196 ff. und Uhlirz, Mitt. d. Ver. f. Gesch. d. Deutschen in Böhmen 39, S. 6, A. 1, dagegen Novotný Ceské dějiny I, 1, S. 594, A. 2. Zum Ort: Förstemann II3/1, 584.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 708a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0976-01-04_1_0_2_2_0_245_708a
(Abgerufen am 17.10.2017).