Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 273 von insgesamt 605.

Otto erläßt über Bitten des Bischofs Pilgrim von Passau den Einwohnern von Passau den Wasserzoll, verpflichtet aber die Hofstättenbesitzer zu einem bestimmten Zins und befreit die Leute der Marienabtei von jeder ungerechten Dienstleistung (qualiter ... Piligrimus Patauiensis ęcclesię presul venerandus intimavit nobis fidem et bonam voluntatem Patauiens[ium fuisse] adiutorium nostrę dominationis, rogando et omnimodis flagitando ut aliquam securitatem vitę et conversationis eorum de nostro imperiali vigore acciperent, ne in futurum ullius exactionis censu constringantur. Illas quoque episcopi predicti peticiones piis auribus percipientes precipimus, ut prescriptę civitatis possessores amodo nullum teloneum per omnes aquas in nostro regno sursum neque deorsum persolvere cogantur et nihilominus de areis quas in eadem urbe possident aliquem censum dare constringantur et familia sanctę Marię, tam viri quam et feminę, nulla iniusta districtione servitutis deinceps innodentur). ‒ Egbertvs canc. advicem Uvilligisi archicap.; verfaßt von WC.; M. „Notum sit omnibus sanctę dei ęcclesię.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopien: Chartul. Patav. antiquissimum aus dem 12. Jh. f. 16' im Bayerischen Hauptstaatsarchiv zu München (B); Kopialbuch von Passau aus dem Anfang des 13. Jhs. f. 47' aus B, ebenda (C); Codex Lonsdorfianus aus der Mitte des 13. Jhs. f. 53' ebenda (D).

Hund Metrop. Salisb. 123 Reg. zu 980; Mon. Boica 31 a, 227 no. 117 aus B zu 976; MG. DD. O. II., S. 154 f., no. 137.

Stumpf 685.

Kommentar

Über die zweifelhafte Geltung dieses D. vgl. Erläut. S. 139 und Exkurs von Uhlirz Erl. 2, S. 548 f. (Jahrb. S. 82), ferner Uhlirz MIÖG. 3, 204, F. Strauss MIÖG. 26, 128 ff., Dopsch ebenda 329 ff., Zibermayr 406. ‒ Stengel I, 402, A. 1; 466, A. 14; 467, A. 12 u. a. O. ist für WC. als Verfasser, nur S. 411, A. 4, scheint er es zu bezweifeln. ‒ Stumpf Wirz. Imm. I, 29, A. 50; 46, A. 89; II, 33, A. 55, hält das D. entschieden für eine Fälschung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 723, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0976-00-00_1_0_2_2_0_273_723
(Abgerufen am 28.07.2017).