Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 271 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Bitte des Herzogs Otto von Schwaben und des Erzbischofs Willigis (von Mainz) der bischöflichen Kirche von Passau unter ihrem Bischof Pilgrim die Marienabtei in eben dieser Stadt mit allem Zubehör (qualiter dilectus fratruelis noster Otto dux Alamannorum et Uuillisus archiepiscopus nostram imploraverunt clementiam ut quandam abbatiolam nostri proprii iuris sitam in Patauiensi urbe que est in honore sanctae dei genitricis, ad eiusdem urbis episcopalem ecclesiam que est in honore sancti Stephani constructa et dedicata ... iure perenni donaremus). ‒ Egbertus canc. advicem Uuilligisi archicapp.; von WC. verfaßt und wohl auch geschrieben; M., SI. 4. „Si petitiones servorum dei iustas.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Konzept in Diplomform im Bayerischen Hauptstaatsarchiv zu Müchen (A).

Hund Metrop. Salisb 123 Reg. zu 980; Mon. Boica 31 a, 228 no. 118 aus A; MG. DD. O. II., S. 152 ff., no. 136 a.

Stumpf 683.

Kommentar

Aus unbekannten Gründen unterblieb die Vorlage oder zumindest die Vollziehung. Dennoch hat WC. das Stück noch mit den Unterschriften, aber ohne übliche Reihenfolge (vgl. auch D. 134) und mit einem Namensmonogramm ohne Mittelbalken versehen. Die formelmäßigen Worte der Datierung wurden nebst der Ortsangabe auch hinzugefügt, ohne freilich für die Tagesangabe Platz zu lassen und ohne vollständige Zahlen einzusetzen. Ob das echte Siegel von der Kanzlei aufgedrückt wurde oder nicht, läßt sich nicht sagen, doch kann im ersteren Fall das D. nicht als vollzogenes Präzept gelten. Aus dem Dienstverhältnis, in dem WC. zu Pilgrim stand, erklärt es sich, daß D. 136 a in das Passauer Archiv kam. Vgl. Uhlirz MIÖG. 3,181 ff. u. Stengel I, 171, A. 5, 172, A. 3. ‒ Vgl. auch Erläut. S. 138. ‒ Vgl. M. Tangl in NA. 25, 356, wo er 136 a als aus aller Art schlagenden Ausnahmefall erwähnt, aus dem „irgend zuverlässige Rückschlüsse auf den gewöhnlichen Geschäftsgang nicht gezogen werden” dürfen. Vgl. auch das zu 111 a Gesagte. ‒ Ficker 2, 158 f. (kassiertes Stück). ‒ Vgl. Stumirzb. Immp W. fI, 21.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 721, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0976-00-00_1_0_2_2_0_271_721
(Abgerufen am 21.01.2017).