Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 239 von insgesamt 605.

Otto verleiht dem Kloster Offoniswilare an der Schutter in der Ortenau unter seinem Abt Folkern (Folckernus) über Bitten der Mönche und auf Rat der Seinen die Immunität und das Wahlrecht gleich seinen Vorfahren (qualiter quidam venerabiles viri sub monastico habitu degentes in coenobio quod vocatur Offoniswilare et est constructum in honorem sanctae dei genitricis Mariae et apostolorum Petri et Pauli coeterorumque sanctorum in pago Mortenaugense secus filumen Schutteram misericordiam rogantes nostris praesentati sunt aspectibus. Hinc denique fidelium nostrorum hortamentis nobis ... complacuit eisdem fratribus concedere privilegium electionis ipsorum sicut ante habuerint a regibus vel imperatoribus Francorum ..., quatenus nos divina dispensatione muniti christicolarum status nullus perfidorum pateat temptamentis...). ‒ Folgmarus canc. vice Wiligisi archicanc; diktiert von FA.; M. „Noverit omnium fidelium nostrorum.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopien: Abschrift vom J. 1769 im Badischen General-Landesarchiv zu Karlsruhe (B); Zwei von demselben Notar im J. 1772 angefertigte Abschriften ebenda (C und D).

Reg: Stumpf 670.

Schannat Vindemiae litt. 1, 19 Reg.; Marian Gesch. der österr. Klerisey I, 2, 411 aus D; MG. DD. O. II., S. 136 ff., no. 122 a.

Kommentar

Vgl. Erläut S. 145 f ‒ Vgl. Stengel I, S. 186, A. 2; 266, A. 4; 379, A. 3; 399, A. 3; 407, A. 1 u. a. O. über die Zuweisung zu FA., der aus einem D. Ka. III. dep. schöpfte. ‒ Dazu auch bes. die Vorbemerkung Sickels zu D. 122 a, S. 137. ‒ Vgl. NA. 31, 716, A. 2. ‒ Über „Mortenaugense” vgl. Förstemann II3/2, S. 318.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 704, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-12-27_2_0_2_2_0_239_704
(Abgerufen am 23.10.2017).