Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 237 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Intervention des Herzogs (Otto) von Schwaben und über Bitte des Abtes Gregor dem Kloster Einsiedeln den Besitz der Orte Ufnau, Uerikon. Pfäffikon und der Kirche zu Meilen mit allem Zubehör an Kirchen, Zehenten, Zins, Gebäuden, Hörigen und anderem im Herzogtum Schwaben im Zürichgau und in der Grafschaft Manegolds gelegen, welche Güter einst sein Vater vom Kloster Säckingen gegen den Königshof und die Kirche zu Schan in Gau und Grafschaft Rätien sowie das Fährrecht am Walensee im selben Gau eingetauscht und dem Kloster Einsiedeln übergeben hatte. ‒ Folgmarus canc. vice Uuilligisi archicapp.: von FA. mit Benützung von DO. I. 276 verfaßt und geschrieben; MF., SI. D. ..Si circa loca dicata domino."

Überlieferung/Literatur

Einsiedeln Stiftsarchiv (A).

Hartmann Ann. Heremi 85 aus A: Herrgott Geneal. 2, 87 no. 143 aus A: Züricher UB. 1, 109 no. 218 aus A: MG. DD. O. II., S. 135 f., no. 121.

Böhmer 500: Stumpf 669: Hidber 1109.

Kommentar

Vgl. Stengel I, S. 220, A. 1; 302, A. 1. ‒ Sickel Schweizer KU. 78 ‒ 85, bes. 84, hält das D. und die VU. damals noch für falsch, dazu vgl. die Vorbemerkung zu D. 121. S. 136. und Beitr. zur Dipl. 8, 162. ‒ Vögelin in Schw. Jb. 15, 36 ‒ Zeitschr. f. G. d. O. N. F. 7, 6.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 703, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-12-26_1_0_2_2_0_237_703
(Abgerufen am 24.06.2017).