Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 227 von insgesamt 605.

Otto bestätigt der Kirche des hl. Mauritius zu Magdeburg für Beleuchtung und Räucherwerk den Zehnten des von fünf namentlich angeführten unterworfenen slawischen Stämmen (Ucrani, Riezani, Riedere, Tolensane, Zerezpani) an den kaiserlichen Fiskus gezahlten Silberzinses. ‒ Folgmarus canc. vice Willigisi archicap.; nach DO. I. 295 geschrieben; M. „Noverint omnes fideles nostri.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopien: Liber priv. s. Mauricii aus dem Ende des 11. Jhs. f. 44' im Staatsarchiv zu Magdeburg (C); Magdeburger Copialbuch des 15. Jhs. f. 24 ebenda (D).

Leuckfeld Hist. Beschr. der güldenen Aue 239 cit.; Riedel CD. Brandenb. I, 13, 312 no. 3 aus C; Hasselbach CD. Pomeraniae 23 no. 10 aus D (b); Mecklenb. UB. 1, 21 no. 20 aus ab; MG. DD. O. II., S. 131 f., no. 118.

Böhmer 498; Stumpf 666.

Kommentar

Vgl. Erläut. S. 147 (nicht einheitliche Datierung), dagegen Uhlirz Jb., S. 63, A. 10. ‒ Zu den Slawenstämmen vgl. Böttger, Diözesan- u. Gaugr. 3, 295; 4, 107, 115, 118, 151.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 700, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-09-09_1_0_2_2_0_227_700
(Abgerufen am 19.01.2017).