Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 216 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Intervention seiner Gemahlin Theophanu und über Bitte des Erzbischofs Gero (von Köln) gleich seinen Vorgängern dem Bischof Balderich von Utrecht das Recht, in Utrecht Münze zu schlagen. ‒ Folcmarus canc. advicem Willigisi archicapp.; mit Benützung von DO. I. 6 und beeinflußt von FA. verfaßt. „Noverit onmium fidelium nostrorum.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopie n: Liber donat f. 20' aus dem Ende des 12. Jhs. (B 2) und f. 74 aus dem 14. Jh. (B 2) im Besitz der altrömischen Gemeinde zu Utrecht.

Dodt Archief van Utrecht 3, 104 no. 2 nach einer aus B 2 fließenden Abschrift; Leibniz Ann. 3, 252 aus G; Muller Hed oudste cartularium van Utrecht 62 no. 20 aus B 2 B 2; MG. DD. O. II., S. 122, no. 108.

Stumpf 655.

Kommentar

Vgl. DO. II. 106. ‒ Stengel I, S. 185, A. 2.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 689, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-06-06_3_0_2_2_0_216_689
(Abgerufen am 23.01.2017).