Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 204 von insgesamt 605.

Otto erstattet über Bitten und Klagen Eppos und Jettaos, der Gesandten des Bischofs Gerard von Toul, und auch der seines Erziehers, des Grafen Huodo, sowie des Herzogs Bernhard von Sachsen mit Rücksicht auf die Armut des Bistums Toul diesem die Abtei des hl. Deodat in den Vogesen (S. Dié) mit allem Zubehör zurück, die einst Bischof Jakob nachweisbar von König Pippin erhalten hatte und die später durch böswillige Feinde entfremdet worden war (quod adierint nostram celsitudinem fideles nostri, Eppo videlicet et lettao, cum quibus et Hodo fidelis noster dulcis nutricius ac Benno dux Saxonum egregius, condolendo et compatiendo deplangentes paupertatem apud nostram serenitatem sanctae Tullensis ecclesiae, cui praeest venerabilis Gerardus episcopus, ad cuius molem inopiae subveniendam totis nisibus orando consuluerunt fore decentissimum ac iustissimum nostrae largifluae munificentiae, quod... iam dictae Tullensi saedi abbatiam sancti Deodati redderemus, quam olim Iacob episcopus ipsius saedis apostolicus vir adquisierat a Pipino ..., sed postea pro incuria violenter praesertim iniusta invasione malignorum a loco sublata luerat, de qua tamen adhuc temporis praefati regis praeceptum pro testimonio in ipsa urbe retineatur. Quorum consiliis ac petitionibus consensum nostrae benevolentiae praebentes benigneque obsequentes ... eidem sanctae Tullensi ecclesiae dicatae in honorem sanctae Mariae sanctisque Stephani protomartyris reddimus perpetuaque datione delegamus iam dictam abbatiam sancti Deodati quae de Galilaea nuncupatur ...). ‒ Folgmarus canc. vice Willegisi archicap.; zum größten Teil außerhalb der Kanzlei diktiert und mundiert, aber unter dem Einfluß von FA.; M. „Noverit omnium industria fidelium.”

Überlieferung/Literatur

Nancy Departementalarchiv Meurthe-et-Moselle (A).

Abschrift aus dem Ende des 17. Jhs. im Cod. lat. 17197 f. 156 der Nationalbibliothek zu Paris (B).

Benoit Hist. de Toul, prob. 23 aus damals in Toul befindl. Orig. (o); (Brouilly) Défense de l'égl. de Toul, chart. 8 aus dem Original zu 974 (T); MG. DD. O. II., S. 112 f., no. 99.

Böhmer 460 zu 974; Stumpf 646.

Kommentar

Vgl. Stengel I, S. 185, A. 2 (Berichtigung S. 704 dazu) über den Einfluß von FA. ‒ Vgl. Vita Gerardi Tull. c. 21 (Martène Thesau. anecd. III. 1070 f.). ‒ Vgl. NA. 45, 424 und E. Duvernoy in BECh. 81, (1920), 446 ff., daß wichtige Bestände des alten Kapitelarchivs von Toul von Abbé Modeste Demange, Pfarrer in Lagny bei Toul, dem genannten Departementalarchiv geschenkt wurden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 680, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-03-18_1_0_2_2_0_204_680
(Abgerufen am 27.07.2017).