Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 243 von insgesamt 605.

Otto bestätigt über Bitte des Erzbischofs Theoderich von Trier dem Kloster des hl. Martin zu Trier alle namentlich angeführten Besitzungen und Rechte. ‒ Gunterius notar. vice Rotberti archiepisc. summique canc.; Fälschung. „Omnibus principibus ecclesiarumque rectoribus.”

Überlieferung/Literatur

Orig. fehlt.

J. Schreiner Historia chronologico-dipl. eccl. s. Martini prope Treviros, Bd. 1, f. 73, MS. aus dem Ende des 18. Jhs. in der Stadtbibliothek zu Trier (A).

Wyttenbach und Müller Gesta Trevirorum 1, 103 Anm. cit.; Beyer Mittelrhein UB. 1, 715 no. 1 aus A; MG. DD. O. II. S. 377 f. no. 320.

Stumpf 640; Görz Mittelrhein. Reg. 1048.

Kommentar

So fehlerhaft, daß Benützung einer echten Urkunde ausgeschlossen scheint, vielleicht nur moderne Fälschung. ‒ Vgl. Stengel I, S. 696. ‒ Vgl. NA. 14, 439. ‒ Stumpf Wirzb. Imm. I, 35, A. 60. ‒ Zu Ostern 975 war Otto II. in Aachen, vgl. Uhlirz Jb. S. 61. ‒ Vgl. NA. 25, 490. ‒ Nach Sauerland Trierer Geschichtsquellen des XI. Jhs. (Trier 1889), 28 ist die Entstehung dieser Fälschung vor das J. 1168 zu setzen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 707, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-00-00_2_0_2_2_0_243_707
(Abgerufen am 23.03.2017).