Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 193 von insgesamt 605.

Otto gibt über Intervention seines Verwandten, des Herzogs Otto (von Schwaben) seinem Mundschenken Livo den Ort Biendorf im Gau Serimunt und in der Grafschaft Thiemos mit allem Zubehör zu freiem Eigen (qualiter nos ob interventum fidelissimi nepotis nostri Ottonis ducis cuidam pincernae nostro Liuuoni quandam proprietatis nostrae partem, id est villam quam vulgo vocant Biendorp in pago Seremode et in comitatu Thiemonis comitis sitam, nostrae imperialis potentia auctoritatis in proprium et perpetuum usum concessimus ...). ‒ Vuillisus canc. vice Rodberti archicapp.; verfaßt und geschrieben von WB.; MF., SI. 4., SR. NN. „Noverint omnes nostri fideles.”

Überlieferung/Literatur

Magdeburg Staatsarchiv (A).

Wagner Königr. Thüringen C 3 Reg. mit den Jahresmerkmalen eines DO. I. vom J. 970; Gercken CD. Brandenb. 1, 27 no. 9 aus A; Heinemann CD. Anhalt. 1, 44 no. 57 aus A; CD. Saxoniae regiae I, 1, 256 no. 20, Fragm. aus A; MG. DD. O. II., S. 106, no. 91.

Böhmer 482; Stumpf 637.

Kommentar

Über die von LH. vorgenommenen Änderungen und Nachträge in der Datierung vgl. Erläut. S. 127, 129 ‒ 131, und über das Rekognitionszeichen ebenda S. 153. ‒ Vgl. Giesebrecht Jb. 2 a, 117, no. 31. ‒ Nichteinheitliche Datierung mit Rücksicht auf den Zug nach Böhmen angenommen. ‒ Lüdicke S. 14 no. 243.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 672, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0974-11-02_1_0_2_2_0_193_672
(Abgerufen am 17.10.2017).