Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 176 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Bitten seiner Mutter Adelheid dem Nonnenkloster Erstein das Gut Ebersheim im Gau Elsaß und in der Grafschaft Liutfrids mit allem Zubehör unter Vorbehalt des lebenslänglichen Nutzgenusses für die genannte Kaiserin (qualiter nos rogante carissima genitrice nostra Adalheida ... quoddam nostri iuris predium Eberesheim nuncupatum in pago Alsatia et in comitatu Liutfridi comitis ad abbatiam Nerestheim nostra imperiali potentia donavimus ... eo tenore ut, quamdiu ipsa iam dicta genitrix nostra vixerit, proprio usu teneat, post vitam vero eius pro ipso usu reconpensando in perpetuam abbacie eiusdem proprietatem consororum procurationi redeat ...). ‒ Willigisus canc. vice Roperti archicap.; Diktat des WB.; die fehlerhaften Zahlen der Indiktion und der kaiserlichen Regierungsjahre stimmen mit jenen der DD. 80 und 81 überein; M. „Omnium industrię fidelium nostrorum.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift des 12. Jhs. im Bezirksarchiv zu Straßburg (A).

Scheffer-Boichorst in Zeitschr. f. Geschichte des Oberrheins, NF. 4, 296 no. 2 aus A: MG. DD. O. 77., S. 883 f., no. 79 a.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 660, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0974-05-24_2_0_2_2_0_176_660
(Abgerufen am 22.01.2017).