Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 109 von insgesamt 605.

Otto schenkt dem Grafen Thiemo für treueste Dienste einen Landstrich mit genau bezeichneten Grenzen und allem Zubehör im Gau Koledizi zwischen Saale und Mulde (qualiter Thiemoni comiti pro fidelissimi reconpensatione servitii quod sepius erga beatae memoriae genitoris nostri imperatoris augusti voluntatem nostrumque libitum peregit, tantum terrae proprietatis nostrae in regione Koledizi et in ipsius comitatu quantum a Palud[eVona versus] occidentem longius ad marchas Koteuui, Biteni et Ezeri protenditur et hinc versus aquilonem contra marcham Serimode et ultra tumulum Bulzina et de tumulo usque ad lucum Churozt contra marcham Gorizka et inde [usque ad palu]dem circumquaque infra ipsum ambitum concluditur, nostrae imperialis potentia auctor[itat]is in perpetuae usum proprietatis concessimus firmiterque largiti sumus ...). ‒ Vuilligisus canc. vice Rodberti archicapp.; verfaßt und geschrieben von WB.; MF., SI. D., SR. NN. „Cum nostrae sit condignum serenitati.”

Überlieferung/Literatur

Zerbst Staatsarchiv (A).

Abschrift aus der Mitte des 15. Jhs. f. 18 des Nienburger Kopialbuchs ebenda (C).

Knaut Ant. pag. Anhalt. 49 aus A; Heinemann CD Anhalt. 1,40 no. 51 aus AC; MG. DD. O. II., S. 27, no. 28.

Böhmer 428; Stumpf 578.

Kommentar

Zur Datierung vgl. Erläut. S. 114, 116, 128; über das Rekognitionszeichen ebenda S. 153. ‒ Uhlirz Jb. S. 32 nimmt mit Recht Domburg an der Elbe an. ‒ Vgl. auch Hist. Vierteljahrsschr. 2, 364, auch NA. 25, 247, daß die Datierung einheitlich ist. ‒ Es berührt irgendwie merkwürdig, daß diese erste erhaltene, sehr warm gefaßte Schenkungsurkunde nach dem Tod des Vaters einem Mann gilt, dem der Verstorbene nicht gut gesinnt war, vgl. Ottenthal Reg. 506 a, 515 a, woran die ansprechende Vermutung von Uhlirz Jb. S. 32 nichts ändert, der Graf habe möglicherweise den Kaiser bei der Führung des Leichenzuges unterstützt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 606, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0973-06-02_1_0_2_2_0_109_606
(Abgerufen am 19.01.2017).