Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 44 von insgesamt 605.

Otto schenkt über Intervention des Bischofs Dietrich von Metz und des Grafen Huodo, seines Lehrers, dem Bischof Rihpert von Brixen proprietario iure auf seine Bitte und bis zu seinem Lebensende die alte Marienkapelle zu Regensburg mit allem Zubehör, die schon sein Vater dem genannten Bischof unter der gleichen Bedingung übertragen hatte (qualiter venerabilis nomine Rihpertus Prihsinensis sanctae ecclesiae episcopus nostram adiens clementiam per interventum venerabilium virorum Diotrici episcopi et Huotonis comitis dilectique magistri nostri precatus est, ut antiquam cappellam quam olim antecessor noster ... Hludovuicus imperator construxerat in honore sanctae dei genitricis Mariae et modo dilapsa est atque distructa et est sita in Radaspona civitate, et quam prius venerandę memoriae pius genitor noster Otto imperator augustus reminiscens illius pristini servicii prefato episcopo usque ad obitum vitae ipsius in proprietatem donaverat. At nos per dilectorum rationabilem virorum supplicationem et ob illius promptissimi optimam obsequii voluntatem eandem praefatam cappellam praescripto episcopo usque in obitum illius vitae in proprietatem donavimus ...). ‒ Liudolfus notar. advicem Uuillihelmi archicapp.; von einem sonst nicht bekannten Schreiber, wahrscheinlich einem Kleriker des Bischofs, der auch das Diktat geliefert haben wird. Eingang und Schluß gehen auf D. Ludwigs IV. von 909 Januar 20 (Mühlbacher2 Reg. Kar. 2057) zurück; M., SR., SI., D. „Noverint omnes in regno nostro”.

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Kopie in Bozen, Staatsarchiv, Brix. Bisch. Arch., Perg. Kop.

Buch saec. XIV. fol. 22 a bis 23 a (B).

Hund-Gewold Metrop. Salisb. ed. Mon. 1, 470 aus A; Mon. Boica 28 a, 190, no. 131 aus A; MG. DD. O. II., S. 21 f, no. 14: Santifaller Urk. d. Brixener Hochstiftsarchive, S. 10 f, no. 7.

Böhmer 413; Stumpf 560; Santifaller Testi 49.

Kommentar

Vgl. Hirsch, Jb. Heinrichs II. Bd. I, 100, A. 4. ‒ Über Graf Huodo als Lehrer vgl. Erläut 84, dagegen Uhlirz, S. 2/A. 4, 8. Immerhin ist es auffallend, daß gerade die Petition teilweise aus der Vorurkunde stammt. ‒ Vgl. Stengel I, S. 340.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 590, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0967-10-15_1_0_2_2_0_44_590
(Abgerufen am 21.09.2017).