Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen den Datensatz 7 von insgesamt 605.

Otto nimmt mit Zustimmung seines Vaters und nach dem Rat seiner Getreuen das Nonnenkloster zu Gernrode unter seiner Abtissin Hathui in seinen Schutz, bestätigt die Schenkung des Markgrafen Gero und dessen Sohnes an das genannte Kloster, bestehend aus acht namentlich angeführten Orten, und verleiht ihm die freie Wahl der Abtissin sowie des Vogtes (qualiter nos annuente genitore ... per consultum omnium fidelium nostrorum cuiusdam fidelis nostri Geronis scilicet marchionis monasterium puellarum ubi abbatissa Hathuuui preesse videtur in loco proprietatis suae qui Rode dicitur, in honore sanctae Mariae virginis beatique Petri constructum sub nostri mundiburdii suscepimus tuitionem ... Totam vero hereditatem quam Gero et suus filius Sigifridus adhuc vivens, uterque illorum cum consensu alterius, ad prefatum monasterium tradiderunt, regali condonatione concessimus. Ipsius hereditatis nomina sunt haec: Geronrod, Bedeburn, Fruosa, Alsslevu, Gruoningi, Nianalsleuu, Egulon, Nianburg cum omnibus appenditiis. Electionem vero inter se eligendi abbatissam ex nostr[a re]gia auctoritate in perpetuum habeant ... Advocatum autem pro utilitate monasterii quem voluerint habeant). ‒ Liudolfus canc. advicem Uuillihelmi archicap.; diktiert und mundiert von BG.; M., SI. 1., SR. „Notum sit omnibus fidelibus nostris”.

Überlieferung/Literatur

Zerbst Anhaltisches Staatsarchiv (A).

Popperod in Meibom SS. 2, 426 wohl aus A; Heinemann CD. Anhalt. 1, 24, no. 34 aus A; MG. DD. O. II, S. 12, no. 3.

Berl. Abbild. 9, Taf. 1.

Böhmer 406; Stumpf 549.

Kommentar

Datierung nach Handlung wie DO. II. 2; ohne Benutzung von Vorurk., auch nicht von DO. I. 229 entstanden (Ottenthal, Reg. 303) ‒ Vgl. auch Stengel, I, S. 159, A. 4, 408, A. 2, 513, A. 2. ‒ Über die Klostergründung vgl. Thietm. II. 19, VII. 3 (MG. SS. n. S. IX. 60, 400). ‒ Vgl. auch Waitz in Ranke Jahrb. 1 c, 218.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,2 n. 577, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0961-00-00_2_0_2_2_0_7_577
(Abgerufen am 19.08.2017).