Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Sie sehen die Regesten 151 bis 200 von insgesamt 605

Anzeigeoptionen

Otto II. - RI II,2 n. 641

973 ‒‒‒‒, Magdeburg

Otto bestätigt über Bitte des Bischofs Gerard von Toul und über Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Adelheid, sowie des Bischofs Dietrich von Metz dem Bistum Toul den ganzen Besitzstand, insbesondere die ihm untergestellten, namentlich angeführten Klöster mit allem Zubehör, ferner den...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 641a

973 September Ende, Magdeburg

Otto II. erhält Nachrichten aus Lothringen, die seine persönliche Anwesenheit und sein Eingreifen im Westen notwendig machen. Er trifft Vorbereitungen für diesen Zug und ordnet eine Gesandtschaft an Erzbischof Gero von Köln ab, der sich in Leichlingen an der Wipper befand. Vgl. Chron. Gladbac....

Details

Otto II. - RI II,2 n. 642

973 Oktober 13, Dornburg

Otto bestellt über die Bitte der Mönche des Klosters Pfäfers um einen neuen Abt und zugleich um Bestätigung der Privilegien seiner Vorgänger Karl, Ludwig und seines Vaters, die ihr eigenes Wahlrecht betreffen, den Mönch Alawich von Reichenau zum Abt, genehmigt in Erneuerung der alten...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 643

973 Oktober 22, Allstedt

Otto bestätigt über Bitten des Erzbischofs Adalbert von Magdeburg und des Abtes Werinhar von Fulda einen zwischen den beiden Kirchenfürsten abgeschlossenen Tausch namentlich angeführter Orte, welches Geschäft bereits vor seinem Vater zu Tribur getätigt worden ist (idcirco nos rogatu fidelium...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 643a

973 November 11 oder 12

Herzog Burkhard II. von Schwaben stirbt. Sein Nachfolger wird Otto, der Sohn Liudolfs und der Ida von Schwaben, der Enkel Ottos I. Herzogin Hadwig behält nur die Eigengüter des Verstorbenen, die Schutzvogtei über das Hochstift Konstanz und die Vogteien über die Bodenseeklöster.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 644

973 ‒ November 22, Duisburg

Otto bestätigt über Bitte seiner Mutter, der Kaiserin Adelheid, den Nonnen des Klosters Meschede die freie Wahl der Abtissin und alle Verfügungen seiner Vorgänger, insbesondere die Immunität. ‒ Uuilligisus canc. advicem Rodberti archicap.; nach DO. I. 12 von einem außerhalb der Kanzlei...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 645

973 ‒ November 23, Heiligenstadt

Otto schenkt über Fürbitte seiner Gemahlin Theophanu und seines Verwandten, des Herzogs Heinrich von Bayern, dem Bischof Abraham von Freising namentlich angeführte Güter innerhalb genau bestimmter Grenzen mit allem Zubehör in Krain in der Mark und Grafschaft Papos und verleiht ihm dafür den...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 646

973 Dezember 14, Nimwegen

Otto bestätigt über Bitten des Grafen Wichmann und seiner Tochter Lutgard, der Abtissin von Elten, dem von dem genannten Grafen gestifteten Kloster Elten den kaiserlichen Schutz gleich den Klöstern Quedlinburg, Essen und Gandersheim, die freie Wahl der Abtissin im Einvernehmen mit dem Bischof...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 647

973 ‒‒‒‒, Utrecht

Otto bestellt über Ermahnung seiner Mutter den Erwich zum Abt des Klosters Kornelimünster und bestätigt die Privilegien seiner Vorgänger, indem er das Kloster in seinen Schutz nimmt und ihm über Bitten der Mönche das Wahlrecht verleiht (qualiter sanctae Indensis aecclesiae monachi nostram...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 647a

973 Dezember 25, Utrecht

Weihnachten. Anwesenheit von Gesandten des Patriarchen Vitalis von Grado.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 647b

974 Januar Anfang

Otto II. bricht mit seinem Heer von Utrecht auf, trifft Bischof Tietdo von Cambrai und dessen Mannen vor der Burg Boussu an der Hayne, in die sich Reginar und Lautbert zurückgezogen haben, und erobert nach kurzer Belagerung die Feste. Die Besatzung, die sich ergab, wird nach Sachsen gebracht,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 648

974 Januar 21, Boussu

Otto gibt den Mönchen des Klosters St. Bavo in Gent ihnen entfremdete Besitzungen in Norderwyk, Zelick und Bouchout samt Zubehör zurück, was Abt Womar schon bei seinem verstorbenen Vater, Kaiser Otto I., erwirkt hatte, und verleiht ihnen zugleich Schutz und Immunität (qualiter venerabilis...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 649

974 Januar 18

Otto bestätigt der Kirche von Paderborn die Immunität.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 650

974 April 1, Quedlinburg

Otto gestattet über Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Adelheid und des Erzbischofs Adalbert (von Magdeburg) zum Seelenheil seines Vaters dem Bischof Hildiward von Halberstadt die Errichtung von Münze und Zoll in dem zu dessen Diözese gehörigen Ort Seligenstadt und schenkt alle Einnahmen...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 651

974 April 2, Werl

Otto bestätigt dem Patriarchen Vitalis von Grado und dessen ihm untergebenen Bischöfen nach einem ihm von dem Gesandten Audoenus vorgelegten Präzept seines Vaters vom 2. Januar 967 den Besitzstand in namentlich angeführten Orten, die Immunität, die Inquisition und andere Rechte ihrer Kirchen...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 652

974 April 10, Quedlinburg

Otto verleiht, getrieben vom Geist Gottes sowie über Intervention seiner Mutter Adelheid und seiner übrigen Ratgeber, dem Bistum Straßburg und dessen Bischof Erkanbald die dortige Münze (qualiter nos divino nutu compuncti et per interventum dilectissimae genitricis nostrae Adelheidę nec non...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 653

974 April 10, Quedlinburg

Otto bestätigt dem Bistum Straßburg auf Bitte des Bischofs Erkanbald die vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger, nach denen die Leute seiner Kirche Zollfreiheit im ganzen Reich zu Wasser und zu Lande, ausgenommen in Quentowic, Duurstede und Sluis, genießen sollen. ‒ Willigisus canc. vice...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 654

974 April 19, Quedlinburg

Otto bestätigt über Bitte des Bischofs Folkmar von Paderborn und der Abtissin Emma von Schildesche ein zwischen den beiden mit Hilfe der gegenseitigen Vögte durchgeführtes Tauschgeschäft namentlich angeführter Ortschaften und Güter (qualiter Folcmarus Patherburnensis ecclesiae venerabilis...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 655

974 April 19, Quedlinburg

Otto nimmt das Nonnenkloster Schildesche unter seiner Abtissin Emma in seinen Schutz, verleiht ihm das Recht, die Abtissin sowie den Vogt frei zu wählen, und die Immunität (qualiter ... quoddam monasterium Schildesche nuncupatum ... in pago Wassega ubi venerabilis abbatissa Emma [dei] famulabus...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 655a

974 April 25, Namur

Bischof Rather von Verona stirbt als Gast des Grafen von Namur.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 656

974 April 29, Mühlhausen

Otto schenkt seiner Gemahlin Theophanu zu freiem Eigen seinen Besitz mit Zubehör in Thüringen in der Mark um Görmar und der Grafschaft Wiggers, und zwar die Burgen und Höfe zu Eschwege, Frieda, Mühlhausen, Tutinsoda und Schlotheim mit allem Zubehör (quia nos ... quorundam primatum nostrorum...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 657

974 Mai 10, Tilleda

Otto schenkt seiner Schwester, der Abtissin Mathilde von Quedlinburg, aus inniger Liebe seinen Hof Barby im Nordthüringgau in der Grafschaft Huodos, ferner die Höfe Zitz und Nienburg im Wendenland sowie das Lehen des Friedrich, alle mit sämtlichem Zubehör, zu freiem Eigen (... curtem videlicet...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 658

974 Mai 13, Quedlinburg

Otto schenkt aus Liebe zu seiner Schwester, der Abtissin Mathilde, dem Nonnenkloster des hl. Servatius auf der Burg zu Quedlinburg seinen Hof Ditfurt im Hardegau und in der Grafschaft Deomons, und die Orte Brockenstedt im selben Gau, aber in der Grafschaft Friedrichs, Schmon im Hessengau in der...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 659

974 Mai 24, Merseburg

Otto schenkt über Ermahnung und Bitte des Erzbischofs Adalbert (von Magdeburg) der Kirche des hl. Mauritius zu Magdeburg den Hörigen Chagan samt dessen Frau und Kindern sowie seiner gesamten Nachkommenschaft (qualiter nos ob fidelem admonitionem ac salubrem petitionem Adelberti venerabilis...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 660

974 Mai 24, ‒‒‒ ‒

Otto schenkt über Bitten seiner Mutter Adelheid dem Nonnenkloster Erstein das Gut Ebersheim im Gau Elsaß und in der Grafschaft Liutfrids mit allem Zubehör unter Vorbehalt des lebenslänglichen Nutzgenusses für die genannte Kaiserin (qualiter nos rogante carissima genitrice nostra Adalheida ......

Details

Otto II. - RI II,2 n. 661

974 Mai 28, Allstedt

Otto erstattet der bischöflichen Kirche von Freising über Klage ihres Bischofs Abraham sowie über Intervention seiner Mutter Adelheid und seines Neffen, des Herzogs Heinrich (von Bayern), die dem Hochstift widerrechtlich vorenthaltenen Besitzungen in den Grafschaften Pustertal, Lurntal und...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 662

974 Mai 28, Allstedt

Otto bestätigt auf die ihm über Fürsprache seiner Mutter Adelheid durch den Abt Liudolf (von Corvey) vorgetragene Bitte hin dem Kloster Corvey die diesem von seinem Vater und Mitkaiser sowie seinen anderen Vorgängern verliehenen Vergünstigungen, insbesondere das Wahlrecht, die Befreiung der...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 663

974 Juni 16, Allstedt

Otto bestätigt über Bitte des Erzbischofs Adalbert von Magdeburg und über Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Adelheid, sowie seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, der erzbischöflichen Kirche von Magdeburg zwei königliche Höfe zu Kalbe im Nordthüringau und zu Rosenburg im Gau Sirimunti...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 664

974 Juni 17, Pöhlde

Otto schenkt über Ermahnung seiner Mütter dem Nonnenkloster zu Nordhausen sein Gut Vogelsberg in der Grafschaft Wilhelms im Wisichgau mit allem Zubehör (qualiter nos ... ob saluberrimam genetricis nostrae admonitionem quoddam iuris nostri predium, civitatem videlicet Fugelesburg nominatam cum...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 665

974 Juni 20, Kirchberg

Otto schenkt über Aufforderung und Bitte seines Neffen, des Herzogs Otto von Schwaben, der Kirche des hl. Petrus und des hl. Alexander zu Aschaffenburg zwei eigene Kirchen, die eine in Salz und die andere in Brendlorenzen, mit allem Zubehör (quia nos ob salubrem commonicionem et supplicem...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 666

974 ‒‒‒‒, Erfurt

Otto verleiht dem Bischof Notker von Lüttich den Zoll sowie das Markt- und Münzrecht nebst der Braugerechtigkeit zu Fosses (qualiter nos ob amorem Notkeri venerabilis Leodicensis episcopi ... eidem venerabili episcopo concessimus, ut in loco Fossas nuncupato theloneum mercatumque et monetam et...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 667

974 Juni 28, Magdeburg

Otto nimmt über Bitte des Erzbischofs Adalbert von Magdeburg und nach Vorlegung einer Urkunde seines Vaters, die den gleichen Inhalt hat, das Nonnenkloster Borghorst, von den beiden Schwestern Bertha und Hadwig gegründet und von Anfang an gegen einen jährlichen Zins von zehn Solidi dem Schutz...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 667a

974 Juni, Rom

Crescentius, der Sohn der jüngeren Theodora, setzt Papst Benedikt VI. trotz dem Einspruch des kaiserlichen Missus, Graf Sicco, in der Engelsburg gefangen und macht den Kardinaldiakon Franco als Bonifatius VII. zum Papst, der Benedikt VI. von dem Priester Stephan und dessen Bruder erdrosseln...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 667b

974 Juni Ende, Magdeburg

Otto II. erhält Nachricht von Anzettelungen Herzog Heinrichs von Bayern, der sich unter Beihilfe des Bischofs Abraham von Freising auch mit Herzog Boleslaw II. von Böhmen und Herzog Miseko von Polen gegen die Krone verschworen hatte. Der Kaiser lädt durch Bischof Poppo II. von Würzburg und den...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 667c

974 August (?)

Einfall des Königs Harald Blauzahn von Dänemark in das Grenzland jenseits der Elbe und Verwüstung von Schleswig.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 668

974 August 13, Memleben

Otto läßt den ihm von einem vornehmen Mann, namens Erich, zu diesem Zweck übergebenen Hörigen Burgulach frei (quali[ter] nobilis quidam Erih nomine tradidit nobis quendam sui iuris servum Burgulach nuncupatum, ut eum liberum dim[itt]eremus. Nos quoque in presentia fidelium nostrorum manu nostra...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 669

974 August 19, Erwitte

Otto verleiht über Intervention seiner Gemahlin Theophanu und Bitte Folkmars, des Sachwalters des Klosters, dem Kloster Werden das Markt- und Münzrecht zu Lüdinghausen und Werden (qualiter ... Folkmarus Uuerdinensis monasterii provisor cum interventu dilectae coniugis nostrae Theeuphanu adiit...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 670

974 August 30, Frose

Otto schenkt über Bitte seiner Gemahlin Theophanu und des Bischofs Gisiler von Merseburg der bischöflichen Kirche des hl. Laurentius zu Merseburg die Burg Zwenkau im Gau Chutizi in der Grafschaft Gunthers mit dem Hörigen Nezan sowie allem Zubehör und verleiht ihr dafür die Bannimmunität (quia...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 671

974 August 30, Allstedt

Otto schenkt über Bitte seiner Gemahlin Theophanu und des Bischofs Gisiler von Merseburg der bischöflichen Kirche zu Merseburg einen Forst in diesem Bistum im Gau Chutizi und in der Grafschaft Gunthers innerhalb bestimmter Grenzen zwischen Saale und Mulde gelegen und damit zugleich den Wildbann...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 671a

974 August (?)

Von Frohse aus bricht Otto II. gegen die Dänen auf. Harald, der dem Jarl Haakon die Herrschaft über Norwegen gegen Leistung eines Tributes verschafft und sich nun mit ihm verbündet hatte, zieht sich hinter das Danewirk zurück. Das erste Gefecht verläuft zwar für die Deutschen unglücklich, doch...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 671b

974 Oktober

Der Bischof von Sutri wird als Benedikt VII. Papst. Er ist ein überzeugter Anhänger der cluniazensischen Reformbewegung.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 672

974 November 2, Dornburg

Otto gibt über Intervention seines Verwandten, des Herzogs Otto (von Schwaben) seinem Mundschenken Livo den Ort Biendorf im Gau Serimunt und in der Grafschaft Thiemos mit allem Zubehör zu freiem Eigen (qualiter nos ob interventum fidelissimi nepotis nostri Ottonis ducis cuidam pincernae nostro...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 673

975 Januar 6, Werla

Otto bestätigt auf Bitten und Befehl des Papstes Johann (XIII.) (precibus et iussu domni Iohannis papę sanctę Romane sedis pontificis) dem erzbischöflichen Stuhl und der Kirche des hl. Mauritius zu Magdeburg die Privilegien und Verfügungen seines Vaters, insbesondere die Schenkung der Abtei...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 674

975 Januar 6, Werla

Otto bestätigt der erzbischöflichen Kirche zu Magdeburg den Besitz der in Franken im Speyergau gelegenen Abtei Weissenburg mit allem Zubehör, wie es schon sein Vater mit Papst Johann (XIII.) verfügt hatte, und gestattet den Mönchen das freie Wahlrecht mit Vorbehalt der Zustimmung des...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 675

‒‒‒, ‒‒‒

Otto bestätigt der bischöflichen Kirche zu Speyer und ihren Vorstehern die Verfügung seines Vaters bezüglich ihrer Immunität (qualiter nos ... renovari et rescribri per imperialem nostram munificientiam iubemus quoddam praeceptum quod piissimus beatae memoriae genitor noster dei nutu imperator...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 675a

975 Januar 13

Erzbischof Rodbert von Mainz stirbt. Sein Nachfolger wird der bisherige Kanzler Willigis.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 675b

975 Januar 13

An Willigis' Stelle wird Folkmar Kanzler; vgl. Sickel, Erläut S. 89, 92.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 676

975 Januar 25, Dortmund

Otto bestätigt über Intervention seiner Gemahlin Theophanu und des Erzbischofs Willigis von Mainz der erzbischöflichen Kirche von Mainz alle Traditionsurkunden seiner Vorgänger, vor allem ihre sämtlichen Besitzungen wie Abteien, Kirchen und Ortschaften sowie Münz- und Zollrechte mit allem...

Details