Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 940 von insgesamt 982.

erneuert der kirche von Chur die unter dem bischof Hartbert gemachte schenkung des königshofes Zizers in der grafschaft Rätien (no 241. 249), weil dieselbe angefochten worden war: unter dem nachfolger Hartberts, bischof Hildibald hatte Arnald der sohn Odalrichs (vgl. über ihn Sickel Beitr. VI. Wiener SB. 85, 410 anm. 2) vor dem kaiser sich beschwert, Zizers sei ihm ungerecht entzogen und gehöre zu seinem kloster Schennis; zur feststellung der wahrheit liess der kaiser bürger von Chur und andere optimaten der grafschaft (11 namentlich genannt, in no 551 dagegen 14) nach Konstanz kommen, welche vor ihm, dem pfalzgrafen Berno und 10 andern grafen (= den in no 551 genannten ausser Uto und dem ersteren Liutold, der hier [vielleicht richtiger, vgl. Krüger in Zeitschr. f. Gesch. des Oberrheins 45,567] Lantold heisst, dazu Gotefred und Managold) beschworen, dass der hof zur zeit der schenkung dem kaiser zugestanden habe. Willisus canc. adv. Rodberti archicap. Or. mit a. r. XXXIIII, a. imp. XII S. Paul in Kärnten aus Chur (A), Ch. magnum s. XV Chur (C). Crusius Ann. Suev. 2, 138 fragment wahrsch. aus A; Herrgott Geneal. 2, 84 no 141 aus A mit V. kl. sept. a. r. XXXVII; Mohr C. d. Raet. 1,91 no 64 aus C und Herrgott zu aug. 28; Sickel Beitr. VI. Wiener SB. 85,401 aus A nebst *facs.; M. G. DD. 1,572 no 419b aus A. Mit benutzung von no 241 und der auch in no 551 verwendeten aufzeichnung über die gerichtsverhandlung; der erste teil der datirungszeile bis zu den a. r. von gleicher hand nachgetragen, doch ist die datirung einheitlich und mit rücksicht auf das provisorisch über denselben gegenstand ausgestellte no 551 auf die handlung zu beziehen, vgl. Ficker UL. 1, 176; 2, 487 und Sickel l. c. 424; ebenda 403 ‒ 427 ausführlicher kommentar über diese urk. ‒ Ueber den pfalzgrafen Berno vgl. Waitz in Forsch. 14, 22; über die schicksale des or. Sickel Schweizer KU. 36, Vögelin in Jahrb. f. Schweiz. Gesch. 15, 356.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 552, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0972-08-18_3_0_2_1_1_940_552
(Abgerufen am 27.03.2017).