Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 936 von insgesamt 982.

Aufbruch zur heimkehr nach ordnung der italienischen verhältnisse, unter verzicht auf die eroberung von Garde-Fraînet (no 467): egressus est itaque de Italia cum magna gloria .... cum victricibus alis Galliam ingressus est, inde Germaniam transiturus, Widukind III, 75, in der reiseroute nicht ganz genau (vielleicht verwechslung mit der rückkehr 965) ebenso auch in der angabe der erfolge (victis Sarracenis) und der beweggründe, unter welchen die nachricht vom tod der mutter und des markgrafen Gero, ausserdem das von Widukind selbst als unwahr bezeichnete gerücht von einem grossen aufstande der Sachsen angeführt wird. Dagegen hatte allerdings während des kaisers abwesenheit der markgraf Hodo den bis zur Warthe zinspflichtigen dem kaiser getreuen Polenherzog Miseco angegriffen und eine gewaltige schlappe erlitten, worauf der kaiser beiden parteien ruhe bis zu seiner rückkehr auftrug. Thietmar II, 29 (19), Zeissberg in Oest. Arch. 38,83 macht wahrscheinlich, dass dieser kampf 972 iuni 24 statt hatte, also Ottos rückkehr beeinflusste, doch ist Thietmar in der zeitlichen folge der erzählung immer unzuverlässig. Otto iunior cum seniore venit de Italia, Ann. Hildesh., Lamberti; de Langobardia, Ann. Altah.; in Saxoniaque pergunt cum magua letitia, Benedicti s.Andreae chr. c. 38, über die bedeutung von Saxonia vgl. Mittheil. des Inst. f. öst. GF. ergbd. 4, 75; Thietmar II, 30 (20) lässt den kaiser unrichtig über die Alpen nach Baiern und von da direkt nach Magdeburg ziehen. Thiederich von Metz befand sich nach vergleich von no 544 und 556 wol noch in begleitung des kaisers, nicht wie Sigeberti V. Deoderici c. 18 M. G. SS. 4, 479 angibt, schon am 6. aug. in seinem sprengel.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 549a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0972-08-00_1_0_2_1_1_936_549a
(Abgerufen am 21.01.2017).