Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 950 von insgesamt 982.

Auf fürsprache des bischofs Piligrim von Passau und des markgrafen (Burchard) beschliesst der kaiser den mönch Wolfgang zum bischof von Regensburg zu erheben, sendet boten an den genannten, der noch bei Piligrim weilt (welcher ihn von der versuchten bekehrung der Ungarn abberufen hatte c. 1) und mit den kaiserlichen gesandten nach Regensburg zieht, wo klerus und volk ihn auf wunsch des kaisers einstimmig zum bischof erwählen. Arnoldus de s. Emmerammo II, 2. 3 M. G. SS. 4, 556 (fälschlich Otto II. nennend, denn mit Hirsch Heinrich II. 1, 114 diese erhebung Otto II. zuzuschreiben, scheint mir gleich Dümmler Otto I. 496 anm. 5 undenkbar), daraus Othloni V. Wolfkangi c. 14 ib. 531; bischof Michael hatte bereits grosse geschenke aus dem schatz von S. Emmeram vorbereitet, um die nachfolge seinem neffen zuzuwenden, starb aber früher (23. sept. Necr. Fris. Böhmer Fontes 4, 587, das iahr Ann. necr. Fuld. M. G. SS. 13, 202). Arnoldus I,17.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 556b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0972-00-00_2_0_2_1_1_950_556b
(Abgerufen am 22.10.2017).