Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 909 von insgesamt 982.

bewilligt dem kloster S. Vincenzo (a Volturno) infolge der unter fürsprache seines geliebtesten getreuen des fürsten und markgrafen Pandulf vorgetragenen klage des abtes Paulus: dass hörige dieses klosters durch bestochene anwälte (causatores) sich zeugen und urkunden (notitias, iudicatus) verschaffen, durch welche sie freiheit erlangen und dem dienste des klosters entzogen werden, ‒ die sofortige kassirung dieser urkunden im gerichte der markgrafen bischöfe oder grafen, falls sie daselbst producirt werden, mit gleicher kraft als wenn es im hofgerichte geschähe (tamquam ante nostri presentiam, vgl. Ficker Ital. Forsch, 1, 283. 294), und nimmt das kloster unter bestätigung der zur feststellung der besitzungen vorgenommenen inquisition in seinen schutz. Busse 100 pfund gold. Petrus canc. adv. Huberti epi. et archicanc. Chr. Volturn. s. XII in. mit a. inc. 972 Rom bibl. Barberini. ‒ Muratori SS. 1b, 440; *M. G. DD. 1,547 no 402. ‒ Als schutzbrief ohne kais. unterschriftzeile; der notar It. E berechnet hier wie in no 534. 536. 538 den a. inc. um 1 zu hoch, vgl. Sickel Beitr. VIII. Wiener SB. 101, 172.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 529, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0971-04-22_1_0_2_1_1_909_529
(Abgerufen am 25.09.2017).