Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 906 von insgesamt 982.

Der abt von Farfa erlangt in seiner angelegenheit (vgl. no 525) die fürsprache des bischofs Deoderich von Metz durch reliquienschenkung. Sigeberti V. Deoderici c. 16 M. G. SS. 4, 475, die nähere angabe: post natale domini, dum Roma reverteremur, stimmt genau mit dem itinerar des kaisers (vgl. no 442b). ‒ Spätestens auf diesem zuge (vgl. no 533a) vielleicht aber schon 967 (vgl. no 442b) trat der bischof Liudprand von Cremona der in Romanis partibus am hofe des kaisers weilende intimus summista regius als fürsprecher auf für den bischof von Amelia, welcher quadam accusatione damnatus nugecula ac iniuste acri percussus sententia, imperiali privatus gratia, als lohn dem darauf nach Amelia kommenden Liudprand zu den reliquien des h. Hymerius verhalf. Transl. s. Hymerii M. G. SS. 3, 266 anm. 23.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 527c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0971-00-00_1_0_2_1_1_906_527c
(Abgerufen am 24.07.2017).