Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 709 von insgesamt 982.

befreit die kirchen von Schleswig, Ripen und Aarhus auf fürsprache des erzbischofs Adaldag (von Hamburg) von allen fiskalischen abgaben und leistungen aus ihren besitzungen in marca vel regno Danorum (zur erklärung des zweideutigen ausdruckes vgl. Grund in Forsch. 11,570 und Waitz VG. 5,103) und bestimmt dass die auf ienen gütern lebenden hörigen und kolonen nur im dienste der bischöfe und unter der gewalt der kirchenvögte stehen sollen. Lindenbrog. kopiar s. XVI ex. ehemals Hamburg (C), ohne königs- und kanzlerunterschr. ‒ Crantz Metrop. 79 erwähnt; Lindenbrog SS. rer. septentr. ed. I,150 aus C = ed. II, 131 no 8 = Widukind ed. Meibom 125 = Lambecius Or. Hamburg. ed. I, 1,141 = ed. II, 1,39 = Conring De fin. imp. Germ. 201 = Palatius Aquila Sax. 125 = Meibom SS. 1,749 = Arrhenius Hist. Sveonum Gothorumque eccl. 126 = Lünig RA. 16b, 78 no 15 = Leibnitz Ann. 3, 157; Adamus Bremen. ed. Mader 208 no 12 aus Lindenbrog und Widukind ed. Meibom; Staphorst Hist. Hamburg. 1,296 aus denselben drucken und C; Lappenberg Hamburg. UB. 1,47 no 41 aus C = Hasse Schleswig-Holstein. Reg. 1,11 no 28; *M.G.DD. 1,411 no 294 aus Lindenbrog, D (= k. von Lindenbrog) und Lappenberg. ‒ Ausser der kanzlei verfasst, inhaltlich unverdächtig, von Otto III bestätigt. (DO. III no 41 = St. 913).

Nachträge (1)

Nachtrag von Dieter Rübsamen, eingereicht am 22.09.2015.

Lit.: D. Kraack, Aus einer Urkunde wird Geschichte. Das Immunitätsprivileg Ottos I. für die Bistümer Schleswig, Ribe und Aarhus vom 26. Juni 965 und Dänemarks Frühzeit im Spannungsfeld von urkundlicher, chronikalischer und archäologischer Überlieferung, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 50 (2002), S. 677-707.

 

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 395, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0965-06-26_1_0_2_1_1_709_395
(Abgerufen am 23.07.2017).