Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 689 von insgesamt 982.

Aufenthalt. Otto imperator de Langobardia venit ad F., Ann. Hildesh. = Weissemb. = Altah. M. G.SS. 3, 60.61; 20, 787; kann auch zwischen no 372 und 372a oder vor no 377 gehören. Erzb. Adaldag kehrt mit dem verbannten Benedikt V. (no 355f) nach Sachsen zurück: Benedictum etiam illum depositum ab urbe Romana secum in Franciam advexit, quem Adaldago archiepiscopo custodiendum commisit, Cont. Reginonis = Ann. Altah. 964; Ann. Hildesh. 963 mit dem zusatz in Saxoniam deductus; vgl. Adami Gesta Hammab. eccl. pont. II, 10 (ib. 7, 309): quem ille in Hammaburg custodiae mandari praecepit, archiepiscopus vero magno cum honore detinuit usque ad obitum eius und c. 9 über Adaldags stellung während des italienischen zuges: His diebus annisque totidem noster archiepiscopus, apud quem summa consiliorum pendebat (no 330), in regno Italiae conversatus est, non sponte inquam, sed quod a regum latere divelli non potuit, vgl. Thietmar II, 28 (18); in Köln wird Adaldag nicht mehr erwähnt. ‒ Dass der kaiser nun nochmals Rhein aufwärts nach dem Elsass zog (no 382‒384), wird dadurch veranlasst worden sein, dass bereits nachrichten über neuen abfall der Langobarden einliefen: Eodem anno quidam ex Langobardis more solito ab imperatore deficiunt et Adalbertum in Italiam reducunt. Tunc imperator Burchardum ducem Alamannorum in Italiam misit, Cont. Reginonis, Ann. Einsidl. ib. 3, 143, Herimanni Aug. chr. ib. 5, 115 (vielleicht letzte notiz der Ann. Aug.); zu Adalberts geheimen anhängern gehörte nach der Cont. Reginonis auch der italienische erzkanzler Wido von Modena.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 380a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0965-04-00_1_0_2_1_1_689_380a
(Abgerufen am 28.06.2017).