Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 659 von insgesamt 982.

Gerichtsverhandlung unter vorsitz des kaisers, des mark- und pfalzgrafen Otbert und des königsboten und bischofs Ubert von Parma; die von bischof Ermenald von Reggio und dessen vogt Ansprand vorgelegte urkunde no 359 wird verlesen, gemäss der aussage des iudex et avocato d. imperatoris Ingefred durch urteil als vom kaiser ausgestellt (d. O. imperator qui ibi a presens est, fieri iussit et manu propria roboravi et de annulo suo sigilari precepit) erkannt und unter beseitigung aller gegenteiligen ansprüche da parte publica et marche durch die beiden mitvorsitzenden zur sicherung unter bann von 2000 goldmankusen gestellt. Beisitzer: die bischöfe Wido von Modena, Grimald (.... nsis wol von Pisa, da nach Gams Series ep. in iener zeit ausser dem bischof von Valva nur der von Pisa so hiess; dass nach M. G. DD. l. c. anm. c allenfalls noch st vom namen erkennbar sei, kann doch täuschung sein), die grafen Ramprand, Adalbert, Rainer, Rodulf, Bernard, Cadulus, Arnulf, die königsrichter Andreas, Chunimund, Teopald, Coffrid, Sigehert, sowie vassallen der bischöfe von Parma und Modena; unterfertigt sind ausserdem die grafen Gerhard (ob = dem nicht unterzeichneten beisitzer Bernard?) und Sigefred. Or. placitum Reggio arch. delle opere pie. ‒ Muratori Ant. Est. ed. I, 1, 143 = ed. II, 170 = Affarosi Mem. di S. Prospero 1, 363 no 1 = Or. Guelf. 1, 279 = Tiraboschi Mem. Moden. 1b, 130 no 107; *M. G. DD. 1, 383 no 269. ‒ Langobardisches formular; wegen lückenhaftigkeit der ersten zeile bleibt unsicher, ob der kaiser tätigen oder untätigen vorsitz führte, vgl. M. G. DD. l. c. und Ficker Ital. Forsch. 1, 296. ‒ Auf der rückseite des or. vielleicht der akt der handlung verzeichnet, vgl. Bresslau Handbuch der UL. 1, 742.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 360, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0964-08-09_1_0_2_1_1_659_360
(Abgerufen am 30.03.2017).