Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 648 von insgesamt 982.

Gesandtschaft der Römer meldet den tod sceleratissimi Iohannis (mai 14. Cont. Reginonis) und bittet, den (kardinal-)diakon Benedikt als papst wählen zu dürfen. Otto lehnt das rundweg ab: quando dimisero ensem meum, tunc dimittam, ut domnum Leonem papam in cathedra s.Petri non restituam; nuntii vero ipsi reversi, L. pont. ed. Duchesne 2, 246. Ueber die todesart Johanns (gottesgericht, quadam nocte extra Romam, dum se cum viri cuiusdam uxore oblectaret) am ausführlichsten Liudprandi Hist. Ott. c. 19, ausserdem Cont. Reginonis, Benedicti s. Andreae chr. c. 37, Flodoardi Ann. 965, Gerberti Acta conc. Rem. c. 28. ‒ Von dieser dem eidschwur von 963 (no 348d) entsprechenden anfrage der Römer berichtet nur der Liber pont., die gemeinsame quelle auch Liudprands, der Cont. Reginonis und Benedikts scheint das factum nicht enthalten zu haben, nur lässt die Cont. Reginonis die Römer schon bei der wahl Benedikts furcht vor Ottos anrücken empfinden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 355a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0964-05-00_1_0_2_1_1_648_355a
(Abgerufen am 24.01.2017).