Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 618 von insgesamt 982.

Belagerung Berengars, der sich alsbald nach Ottos einmarsch in Italien nach S. Leo di Montefeltro bei Marino geflüchtet (no 307e) und Willas, welche nach der freilassung in S. Giulio dahin geeilt (no 321a), um Berengar im widerstand zu bestärken (Cont. Reginonis 962). Indeque progrediens montem Feretratum ... in quo Berengarius et Willa erant, obsedit, Liudprandi Hist.Ott. c. 6. Dum haec igitur aguntur (340a), imperator a Papia movens iter, Berengarium in monte S. Leonis obsedit totamque ibi aestatem sedens saepe montem undique circumdedit et ne aliquatenus pateret exitus vel introitus, prohibuit, Cont. Reginonis; Ann. Hildesh. = Weissemb. = Lamberti = Altah. (M.G.SS. 3, 60.61; 20, 787) melden die belagerung zu 964 (mit der gefangennahme, die Ann. Altah. ausserdem 962 vor der krönung); Bernharium duobus annis obsessum, Widukind III, 63 = Thietmar II, 13 (7), in gleicher reihenfolge (auch = Ann. Altah. 962) Mahth. v. ant. c. 13 ib. 10, 580; viele beiderseitige verluste in den kämpfen mit Berengar erwähnt noch Benzo Ad Heinricum l. III, 14 ib.II, 628.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 340c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0963-05-00_1_0_2_1_1_618_340c
(Abgerufen am 29.03.2017).