Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 588 von insgesamt 982.

bestimmt dass der in seinem, der bischöfe und andern getreuen beisein (synode no 316a) dem kloster S. Pietro in Cielo d'oro zu Pavia aus der mönchskongregation eingesetzte abt Johannes und dessen nachfolger das kloster zu ruhigem besitz inne haben, bestätigt dem kloster auf bitte seiner gemalin Adelheid gemäss den verleihungen des Langobardenkönigs Liutprand, welcher das kloster gestiftet und anderer herrscher insbesondere den von k. Aripert geschenkten hof Alpeplana (unbekannt) mit zehent und anderm zubehör, holzarbeiter (carpentarii) in valle Antelamo und Besozolo (nach C. d. Langob. Bizzozero prov. Como, distr. Varese), fischereigerechtsame im Tessino und Po, sowie alle andern besitzungen und besitztitel, namentlich auch die kapelle zu Primasca im tal Bellinzona und die (in der vorlage nicht erwähnten) höfe Pavone (sö. Alessandria), Villarasca (fraktion von Rognano, nw. Pavia), mit fähre markt und bann, Oviglio (sw. Alessandria) und Virgonto in Dom d'Ossola, ferner freie wahl des abtes aus der eignen kongregation und inquisitionsrecht wie bei krongut, zollfreiheit für die schiffe des klosters, schutz und immunität, endlich sicherung der tafelgüter des klosters gegen eingriffe durch die lehensleute der abtei. Busse 1000 pfund gold und geistliche strafe. Liutulfus canc. adv. Brunonis archicap. Or. Mailand (A). Pennottus Canonicorum hist. tripart. 202 wahrscheinlich aus k.; aus A: Stumpf Acta ined. 301 no 213; C. d. Langob. 1126 no 654; *M. G. DD. 1, 338 no 241a. Als vorlage diente die undatirt gebliebene ausfertigung des priv. k. Hugos B. 1383 (von der wie es scheint mittelbar benutzten urk. Liutprands ist nur mehr eine spätere fälschung C. d. Langob. 1 no 1 bekannt), in welche nach der geänderten sachlage und wegen zuwachses von schenkungen viele zusätze sehr ungeschickt eingeschoben wurden, vgl. M. G. DD. 1, 337, wo auch die echtheit und originalität der urk. erwiesen ist. ‒ Vgl. auch die spätern wiederholungen no 365.366.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 318, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0962-04-09_1_0_2_1_1_588_318
(Abgerufen am 24.07.2017).